Zum Inhalt springen

Wie Geschäftsleute den Kolonialismus ermöglichten – und heute noch davon profitieren

»Deutsche Schutzgebiete«, wie die deutschen Kolonien hießen, gibt es seit gut 100 Jahren nicht mehr. Einige der Handelsunternehmen von damals jedoch schon. Kaufmänner trieben die Ausbeutung in Übersee voran und profitierten davon. Und: Die Firmen und ihre Erben stehen immer noch gut da.

Arbeitskosten pro Stunde

Es gibt riesige Unterschiede bei den Kosten für eine Stunde Arbeit zwischen verschiedenen europäischen Ländern.

Sichere Häfen für multinationale Konzerne

Geht es nach den USA, sollen zukünftig multinationale Konzerne weltweit einen Mindeststeuersatz zahlen. Europa will ebenfalls härter gegen die internationale Steuervermeidung vorgehen, bleibt aber Teil des Problems.

Putin könnte bis an sein Lebensende herrschen

Russlands Präsident Wladimir Putin hat am Montag ein Gesetz unterzeichnet, das ihm die Chance auf zwei weitere Amtszeiten erlaubt. Normalerweise wäre diese 2024 abgelaufen.

30 Generäle nach Putsch in lebenslanger Haft

Fast 500 Angeklagte nahmen nach 250 Verhandlungstagen ihr Urteil entgegen. Ihnen allen wurde die Beteiligung am Militärputschversuch in der Türkei vor fast fünf Jahren vorgeworfen. 

Laschet hat nachgedacht

Das Ergebnis: eine uralte Idee.

Gehackte Herzschrittmacher

»Smarte Geräte« wie Toaster, Mixer oder Fernseher, die mit dem Internet verbunden werden können, sind schon fast Normalität. Oft aber sind sie unsicher und deshalb ein beliebtes Angriffsziel von Hackern. Auch im Gesundheitswesen wird zunehmend smarte Technik eingesetzt. Doch ihre niedrigen Sicherheitsstandards können Leben kosten.

Cannabis legalisieren, Drogenkartelle schwächen

Mexiko plant Cannabis für den Freizeitgebrauch zu legalisieren. Neben dem Konsum soll Erwachsenen in Zukunft auch der Anbau für den Eigenbedarf erlaubt sein.

Mehr Likes für die Täter

Die #MeToo-Bewegung verfolgt ein klares Ziel: sexualisierte Gewalt weltweit sichtbar zu machen. In Südkorea war die Unterstützung anfangs groß, dann sprachen sich in Onlinekommentaren immer mehr Menschen dagegen aus - und drehten so die öffentliche Meinung um.

Keine Witze über Jesus an Karfreitag

Wer in Deutschland an Karfreitag öffentlich den Satire-Film „Das Leben des Brian" zeigt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Es sei denn ...

Katastrophe mit Ansage

In Europas größter Schweinezuchtanlage in Alt Tellin bei Greifswald kam es zu einem Großbrand. Zehntausende Tiere starben. Überrascht ist in der Region aber niemand.

Aufarbeitung für die Täter

Zwei beurlaubte Bischöfe und das Versprechen, weiter aufzuklären - das ist das Ergebnis eines lange erwarteten Gutachtens zu sexuellem Missbrauch im Bistum Köln. Betroffene fühlen sich übergangen.

GIF dich ins Knie!

Gin oder Greifswald? Im Zweifel geht beides!

Jobs für KATAPULT MV

Unsere Regionalredaktion geht endlich an den Start! Der Arbeitsplatz befindet sich in Greifswald.

Mehr Vielfalt in der Provinz!

Über lokale und regionale Themen wird häufig nur aus einer Perspektive berichtet - auch in Mecklenburg-Vorpommern.

Tschüss Autonomie

Zukünftig sollen in Hongkong nur noch "echte Patrioten" zu Parlamentswahl antreten dürfen.

Blutige Proteste in Myanmar

Am Samstag kam es zur blutigsten Auseinandersetzung zwischen Demonstrierenden und Militär: Mindestens 114 Menschen starben.

KATAPULT MV startet!

Die Finanzierung steht und KATAPULT MV wird gegründet. So geht es weiter.

Verschoben wegen Pandemie

Die Corona-Pandemie wirkt sich nicht nur auf die Gesundheit der Bevölkerung aus. Sie hat auch Einfluss auf die Grundlagen der modernen Demokratie.

Wie alte US-Bomben Kambodschas Entwicklung behinderten

Hunderttausende Bomben warfen die Vereinigten Staaten während der 1960er- und 70er-Jahre über Kambodscha ab. Sprengkörper, die auf fruchtbares Land fielen, explodierten seltener als solche, die unfruchtbares Land trafen. Die Blindgänger verstärkten die Armut in diesen Gebieten.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren