Zum Inhalt springen

Veranstaltungen

Chaos Computer Club stellt vor: „Hackbibel 3“

19:00 Uhr

Chaos und Computer anlog – die Hackbibel³

17:40 Uhr
Inhalt

Chaos! Ab 17.42 Uhr könnt ihr löten und basteln mit hackwald – dem Chaostreff Greifswald. Wie wĂ€re es mit einer bunt leuchtenden WĂ€scheklammer als modischem Accessoire? Diese multifunktionale Nibbleklammer könnt ihr im Workshop ab 17.42 Uhr individuell gestalten. Ab 19.00 Uhr stellt ein Teil des Redaktionsteams der HackbibelÂł das neue Standardwerk vor. Ihr kennt den Chaos Computer Club noch nicht? Die Hacker:innen programmierten nicht nur sichere Kommunikationswege und freizugĂ€ngliche Software oder hackten Wahlcomputer und FingerabdrĂŒcke von Politikern, sie zogen manchmal auch bis vors Bundesverfassungsgericht. Der CCC hat das Land entscheidend mitgeprĂ€gt. Zeit, ihn kennenzulernen.


Nora Burgard-Arp liest „Wir doch nicht“

19:00 Uhr

KATAPULT-Autor Jakub ƻulczyk war zu Gast in Greifswald

Wir haben mit ihm ĂŒber seinen Roman „Geblendet von der Nacht” gesprochen und ihn gefagt, ob der den polnischen PrĂ€sidenten noch mal öffentlich als "Idiot" bezeichnen wĂŒrde.

Vom AfD-Parteiprogramm zum DebĂŒtroman

Nora Burgard-Arp hat im KATAPULT-Verlag ihren DebĂŒtroman "Wir doch nicht" veröffentlicht. Der Roman erzĂ€hlt die Geschichte von Mathilda, die ihren Alltag in einer frauenfeindlichen Diktatur bestreitet - in Hamburg im Jahr 2050. Im Interview erzĂ€hlt Nora, wie man es aushĂ€lt, sich damit zu beschĂ€ftigen.
Hier wurde jahrzehntelang eine Magnetschwebebahn getestet ...

Magnetschwebebahn made in Germany

Ab 1983 testeten Siemens und Thyssenkrupp die Technik fĂŒr Magnetschwebebahnen im Emsland. Über eine Testphase ging das Projekt Transrapid allerdings nicht hinaus.

Der Kampf um die Zukunft

Reaktionen der polnischen Zivilgesellschaft auf die ukrainischen Fluchtbewegungen. Dominika SƂowik wirft einen Blick auf die Vergangenheit Polens - und vor allem auf die Zukunft.

Wieder an die Menschheit glauben

Wie die polnische Zivilgesellschaft es schaffte, Millionen GeflĂŒchtete aus der Ukraine aufzunehmen, obwohl der Staat an dieser Aufgabe zu scheitern drohte.

Polen hat Millionen GeflĂŒchteten geholfen. Aber wie?

Unsere polnische Autorin Dominika SƂowik (Tal der Wunder) hat fĂŒr uns einen Bericht geschrieben, was sie nach der russischen Invasion der Ukraine erlebt hat. Im ersten Teil schildert sie, wie sie eine ukrainische Familie nach Italien brachte.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnĂŒtzig und unabhĂ€ngig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abos. UnterstĂŒtze unsere Arbeit und abonniere das Magazin gedruckt oder als E-Paper ab 19,90 Euro im Jahr!

KATAPULT abonnieren