Zum Inhalt springen

Flutkatastrophe in China

In einer Stunde alles überschwemmt

Von , und

Artikel teilen

Die stärksten Regenfälle seit Jahrzehnten haben in der zentralchinesischen 10-Millionen-Metropole Zhengzhou massive Überschwemmungen verursacht. Sie fluteten die U-Bahn, so dass Hunderte von Menschen in Zügen und Tunneln festsaßen. Viele Straßen wurden überflutet, Wasser- und Stromversorgung waren ebenfalls unterbrochen. Bislang sollen mehr als 50 Menschen ums Leben gekommen sein. Und die Unwetter sind noch nicht vorbei.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Sky News (Hg.): China floods force tens of thousands from their homes as number dead rises to at least 33, auf: news.sky.com (22.7.2021).
  2. Davidson, Helen und Agenturen: China floods: thousands trapped without fresh water as rain moves north, auf: theguardian.com (23.7.2021).

Autor:innen

Geboren 1994 in Huntsville, Alabama in den USA. Seit 2020 Redakteur bei KATAPULT. Zuvor Studium der Musik und Linguistik/Germanistik an der University of Alabama. Zusammen mit Jasemin Uysal hauptverantwortlich für @katapultmaps.

Geboren 1992, seit 2020 Redakteurin bei KATAPULT. Zuvor Studium der English-Studies, Linguistik und Kommunikationswissenschaft in Köln und Amsterdam. Zusammen mit Jeremy Connor hauptverantwortlich für @katapultmaps.

Geboren 1992 in Kampala. Sie hat Technikjournalismus und PR (B.A) in Nürnberg sowie internationalen Journalismus (M.A) in Sheffield studiert. Sie ist seit 2021 Redakteurin bei KATAPULT.

Neueste Artikel

Anteil der Weltbevölkerung, der grüne Augen hat: 2%; Anteil der Weltbevölkerung,  der den größten Youtube-Kanal “MrBeast” abonniert hat: 1,45%

Top Reichweite auf jeden Fall

Seit kurzem heißt der größte Youtube-Kanal einer Einzelperson nicht mehr PewDiePie, sondern MrBeast. 116 Millionen Personen haben ihn abonniert.

Wie arbeitet die ukrainische Botschaft in Berlin?

Ein Kurzbesuch bei den Diplomat:innen des Landes, dessen Existenz Russland auslöschen will. KATAPULT im Gespräch mit dem stellvertretenden Botschafter der Ukraine, Maksym Yemelianov.
Meta (Mutterkonzern von Facebook und Instagram) ist Spitzenreiter bei DSGVO-Bußgeldern. 2022 musste Meta 747 Millionen Euro zahlen.

Datenschutz? Kennt Meta nicht.

Allein 2022 verhängten europäische Gerichte vier Strafen in Millionenhöhe gegen Meta, den Mutterkonzern von Facebook und Instagram. In vergangenen Jahren hatte der Konzern schon öfter hohe Bußgelder auferlegt bekommen.