Zum Inhalt springen

Neue Studie

Anteil der Menschheit, der von lebensfeindlicher Hitze betroffen ist

Von , und

Artikel teilen

Mindestens 29 Grad Celsius im Jahresdurchschnitt, solche Temperaturen stellen nicht nur ein großes Gesundheitsrisiko dar, sondern mindern auch landwirtschaftliche Erträge und führen zu gewaltvollen Konflikten. Einer neuen Studie zufolge könnten bis Ende des Jahrhunderts etwa 23 Prozent der Weltbevölkerung noch nie dagewesener Hitze ausgesetzt sein. Besonders betroffen wären Indien und Nigeria, aber auch Indonesien, Pakistan oder Thailand nennen die Forschenden als Risikogebiete. Neben Lebensmittelknappheit und hitzebedingten Todesfällen wären riesige Fluchtbewegungen in den globalen Norden zu erwarten.

Die Prognose gilt für den Fall, dass die Welt ihre aktuelle Klimapolitik fortführt. Die Erde würde dann gegen Ende des Jahrhunderts 2,7 Grad wärmer als vor Beginn des industriellen Zeitalters. Wenn heute bereits beschlossene Maßnahmen nicht umgesetzt werden, könnten es sogar 4,4 Grad werden. Dann wären weltweit 45 Prozent aller Menschen betroffen. Aktuell sind „nur“ rund 60 Millionen Menschen solch extremen Temperaturen ausgesetzt.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abos. Unterstütze unsere Arbeit und abonniere das Magazin gedruckt oder als E-Paper ab 19,90 Euro im Jahr!

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Hat in Köln was mit Sprachen studiert und ist seit 2022 bei KATAPULT.

Geboren 1986, ist seit 2020 Redakteur bei KATAPULT. Er hat Politikwissenschaft und Geschichte in Freiburg und Greifswald studiert und wurde mit einer Arbeit im Bereich Politische Ideengeschichte promoviert. Zu seinen Schwerpunkten zählen die deutsche Innenpolitik sowie Zustand und Entwicklung demokratischer Regierungssysteme.

Seit 2020 als Redakteurin bei KATAPULT vor allem für aktuelle Berichterstattung zuständig. Sie ist ausgebildete Fotografin und studierte Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Neueste Artikel

Wofür Italien bekannt ist

Für die Caption hab ich geschwankt zwischen positivem und ketzerischem Framing, etwa: "Italienische Hochzeit!" oder "Kulturelle Aneignung!" Aber hat mich beides nicht überzeugt. Jemand nen besseren Vorschlag?

Mehr private als öffentliche Krankenhäuser

Das Bundeskabinett hat die Krankenhaus-Reform von Gesundheitsminister Lauterbach auf den Weg gebracht. Sie soll den wirtschaftlichen Druck von den Kliniken nehmen.

In diesen Ländern leben weniger Menschen als in Deutschland

1% der Menschen im Universum lebt in Deutschland. Weiß jetzt auch nicht, ob ich das viel oder wenig finde.