Zum Inhalt springen

Studie

Welche Auswirkungen hat eine Woche Facebook-Abstinenz?

Von

Artikel teilen

Studie: »The Economic Effects of Facebook« von Roberto Mosquera, Mofioluwasademi Odunowo, Trent McNamara, Xiongfei Guo, Ragan Petrie (Oktober 2018)

Was passiert, wenn Facebook temporär nicht mehr zur Verfügung steht? Eine Studie der Texas A&M University hat sich mit der Frage beschäftigt, wie sich eine Woche Facebook-Abstinenz auf die persönliche Stimmung und Wertschätzung des Kanals auswirkt.

An der Studie nahmen 1.769 Personen teil. Die Probanden wurden in zwei Gruppen aufgeteilt: Einer wurde für eine Woche verboten, Facebook zu besuchen. Die andere Gruppe durfte das soziale Medium weiterhin nutzen.

Um einen Messwert zu definieren, gaben die Versuchspersonen zu Beginn der Studie einen Geldbetrag an, den sie für eine Woche Facebook-Abstinenz verlangen würden. Der ermittelte Durchschnittswert lag bei 25 US-Dollar.

Was passierte? Insgesamt lasen die Facebook-Abstinenzler weniger Nachrichten. Denn die Mehrheit der Probanden suchte sich keine alternativen Nachrichtenquellen, mit dem Ergebnis, das vorgelegte Schlagzeilen seltener zutreffend als wahr oder falsch eingeschätzt werden konnten.

Stattdessen widmeten sich die Abstinenzler vermehrt gesundheitsfördernden Freizeitaktivitäten. Das Gefühl von Depressionen nahm um 17 Prozent ab. Trotz dieser positiven Effekte schwand der Wert Facebooks für die Probanden nicht. Im Gegenteil, nach dem Experiment verlangten sie sogar noch mehr Geld für eine Facebook-Abstinenz. Der Wert nahm durchschnittlich um 15 Prozent zu, nur bei den Frauen sogar um 26 Prozent.

Aktuelle Ausgabe

Dieser Text erschien in der 13. Ausgabe von KATAPULT. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Neueste Artikel

Kulinarischer Wurstkampf

Lieber Blut und Mehl mit Rosinen oder doch lieber das Fleisch im Darm gekocht? Die Möglichkeiten sind grenzenlos!
Sanktionen gegen Empfänger:innen von Hartz IV sind okay, Sanktionen gegen Impfverweigerer werden als Einschränkung der Freiheit gesehen.

Einschränkungen für Hartz 4-Bezieher interessieren kaum jemanden

Nena hat "die Schnauze voll" von den Corona-Maßnahmen und überhaupt der gesamten Impfdiskussion. Weil die Freiheit beschnitten würde. So wie Nena denken übrigens auch die Querdenker:innen. Okay, aber haben die schon mal Hartz 4 bezogen?
Flowchart: Darfst du das N-Wort sagen? Antwort: Nein!

Wenn jemand fragt, ob er das N-Wort sagen darf

Annalena Baerbock hat in einem Interview das "N-Wort" ausgesprochen. Damit wurde mal wieder eine Debatte darüber ausgelöst, ob der Gebrauch des “N-Worts” rassistisch sei. Kurze Antwort: Ja! Baerbock hat sich übrigens entschuldigt.