Zum Inhalt springen

Politik

Wahlbeteiligung nach Bundesländern

Von

Artikel teilen

In manchen Orten gehen weniger als 30 Prozent der Bevölkerung wählen, in anderen über 80 Prozent. In Deutschland ist die Wahlbeteiligung regional sehr unterschiedlich. Im Vergleich auf Länderebene sind die Unterschiede zwar geringer, variieren aber immer noch um etwa 25 Prozentpunkte.

Während in Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Brandenburg und Thüringen etwa nur jeder zweite Wahlberechtigte wählt, ist der Südwesten der Republik deutlich demokratischer.

In Baden-Würtemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen liegt die Quote bei über 70 Prozent. Das ist fast eine Beteiligung, wie sie auch bei den gesamtdeutschen Bundestagswahlen erreicht wird.

Autor:innen

Neueste Artikel

In Graz ist der Stadtkern ein echter Kern

In Graz markiert die Statue eines Pfirsichkerns die Stadtmitte. Seit 2012 wissen also alle ganz genau, wo der Stadtkern liegt.

Fast jeder Zehnte betroffen

Beinahe jede*r Zehnte in Deutschland hat depressive Symptome. Damit liegen Deutsche über dem EU-Durchschnitt. Nur in Luxemburg ist der Anteil an der Gesamtbevölkerung größer.

Stell dich nicht so an!

Im Leistungssport wird Höchstleistung erwartet. Zwei Sportlerinnen haben in letzter Zeit öffentlich über ihre psychischen Erkrankungen gesprochen. Nicht alle hatten Verständnis. Viele Fans forderten, dass die Sportlerinnen einfach weitermachten. Das Problem ist ein Generelles: Menschen mit psychischen Erkrankungen haben es schwer, wahr- und ernstgenommen zu werden.