Zum Inhalt springen

Politik

Wahlbeteiligung nach Bundesländern

Artikel teilen

In manchen Orten gehen weniger als 30 Prozent der Bevölkerung wählen, in anderen über 80 Prozent. In Deutschland ist die Wahlbeteiligung regional sehr unterschiedlich. Im Vergleich auf Länderebene sind die Unterschiede zwar geringer, variieren aber immer noch um etwa 25 Prozentpunkte.

Während in Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Brandenburg und Thüringen etwa nur jeder zweite Wahlberechtigte wählt, ist der Südwesten der Republik deutlich demokratischer.

In Baden-Würtemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen liegt die Quote bei über 70 Prozent. Das ist fast eine Beteiligung, wie sie auch bei den gesamtdeutschen Bundestagswahlen erreicht wird.

Autor*innen

Neueste Artikel

KATAPULT-Chef ist ein undankbares Arschloch!

Der „Übermedien“-Redaktionsleiter Jürn Kruse belügt mich mehrfach, weil er unbedingt einen Skandal über mich verbreiten möchte. So was nennt man „gotcha journalism”. Gleichzeitig möchte ich mein Verhalten in einem Punkt gerne ändern, denn durch meinen Roman sind offenbar Menschen verletzt worden.

Welche Konsequenzen für die Polizeikräfte?

Nachdem der 20-jährige Afroamerikaner Daunte Wright am Sonntag in einer Polizeikontrolle in Minnesota erschossen wurde, gehen die Proteste gegen Polizeigewalt in den USA weiter.

Schnelltests am Arbeitsplatz

Wer nicht zu Hause arbeiten kann, soll mindestens einmal in der Woche einen Corona-Schnelltest vom Arbeitgeber angeboten bekommen. Dieser muss auch die Kosten tragen.