Zum Inhalt springen

Politik

Wahlbeteiligung nach Bundesländern

Von

Artikel teilen

In manchen Orten gehen weniger als 30 Prozent der Bevölkerung wählen, in anderen über 80 Prozent. In Deutschland ist die Wahlbeteiligung regional sehr unterschiedlich. Im Vergleich auf Länderebene sind die Unterschiede zwar geringer, variieren aber immer noch um etwa 25 Prozentpunkte.

Während in Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Brandenburg und Thüringen etwa nur jeder zweite Wahlberechtigte wählt, ist der Südwesten der Republik deutlich demokratischer.

In Baden-Würtemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen liegt die Quote bei über 70 Prozent. Das ist fast eine Beteiligung, wie sie auch bei den gesamtdeutschen Bundestagswahlen erreicht wird.

Autor:innen

Neueste Artikel

Wahlergebnisse der Fidesz und der MSZP in Ungarn

Orbáns enttäuschte Arbeiter

1989 bricht in Ungarn der Staatssozialismus zusammen, die Gesellschaft sehnt sich nach Wohlstand. Der bleibt aber aus. Stattdessen wird ein Großteil der Industrie vernichtet. Viele verlieren ihre Arbeit und geben den Linken die Schuld. Seitdem herrscht der Autokrat Viktor Orbán.
Gletscher soll gesprengt werden

Sprengen fürs Skigebiet

Nichts ist den Tirolern wichtiger als Skifahren und die Berge. Außer es geht um den Skitourismus.

Meinungsfreiheit für Faschisten?

Dürfen sich rechtsextreme Verlage wie Jungeuropa auf der Frankfurter Buchmesse präsentieren? Deren Direktor Jürgen Boos meint: ja. Dabei gibt es klare Hinweise, dass bei diesem Verlag Faschismus keine Ausnahme ist.