US-Vorwahlen
Wie wichtig ist Iowa?

Bernie Sanders gleich auf mit Clinton. Trump verliert gegen Cruz. Wie entscheidend sind die Ergebnisse der ersten Vorwahlen in Iowa. Eine Statistische Auswertung von BENJAMIN FREDRICH



Iowa, sagen einige Journalisten, entscheidet die US-Wahlen. Denn dort beginnen die Vorwahlen der Präsidentschaftswahl. Obwohl weniger als ein Prozent der US-Amerikaner in Iowa lebt, hat deren Wahlberichterstattung enorme Auswirkung auf den weiteren Verlauf der Wahlen. Stimmt das?

Barack Obama hat 2008 in Iowa gewonnen. Viele Experten meinten daraufhin, dass ihn genau dieser positive Schub aus Iowa bis ins Weiße Haus gedrückt hat. Das ist eine schöne Geschichte, aber ein Einzelfall verifiziert noch keine allgemeingültige Aussage. Was sagt die Statistik?

Ja, Iowa entscheidet – aber nicht immer. In den letzten 44 Jahren sind aus 10 von 15 Iowa-Siegern auch Präsidentschaftskandidaten geworden (beide Parteien).1

In den restlichen Fällen haben die Top-Kandidaten in Iowa lediglich mittlere Ergebnisse erzielt und sich erst im Verlauf des Vorwahlkampfes als Sieger herausgestellt.

Negativ formuliert könnte die These deshalb weniger angreifbar sein: Wer es in Iowa nicht mal ins Mittelfeld schafft, der wird auch die Wahlen nicht gewinnen können. Einzige Ausnahme: Bill Clinton. Er verlor 1992 in Iowa mit nur 2,8 Prozent gegen Tom Harkin, der dort auf 76,4 Prozent kam. Am Ende gewann Clinton nicht nur die Vorwahlen gegen Harkin, sondern auch die Präsidentschaftswahlen gegen George Bush Senior.

Iowa ist entscheidend, Überraschungen sind nie ausgeschlossen.



[1] URL: https://www.washingtonpost.com/2016-election-results/iowa/?tid=sm_fb, 02.02.2016


03.02.2016

Schreiben Sie einen Kommentar


Vorname: *
Nachname:
E-Mail: *
Ihr Kommentar: *
CAPTCHA


1 - 3

Kommentare


Mio Kuschick   23:46 Uhr 04.02.2016

Lieber Herr Fredrich,
vielen Dank für die Antwort. Ich mochte Infografiken schon immer und bin ein interessierter Leser der Einträge des Katapult-Magazins. Manchmal sind allerdings Kleinigkeiten darauf, die man als Schönheitsfehler bezeichnen könnte. Ich meine für mich ist das immer ein Anreiz mich noch tiefer mit einer Materie zu beschäftigen, allerdings kann ich mir vorstellen, dass manchmal auch nicht 100%ig belegte Fakten als Wahrheit angenommen werden. Da ist sicherlich noch potential, aber mir gefällt die Entwicklung sehr und ich freue mich auf viele weitere informative Grafiken.

Mit freundlichen Grüßen
Mio Kuschick





Benjamin Fredrich   10:50 Uhr 04.02.2016

Lieber Herr Kuschick,

Sie haben recht.

2016 - 44 = 1972

Daran liegt es. Ich habe eine Wahl mehr berechnet, als es auf der Karte ersichtlich ist.

Danke für den Hinweis, Benjamin Fredrich





Mio Kuschick   15:02 Uhr 03.02.2016

"Ja, Iowa entscheidet – aber nicht immer. In den letzten 44 Jahren sind aus 10 von 15 Iowa-Siegern auch Präsidentschaftskandidaten geworden (beide Parteien).1"

Also aus eurer Grafik geht das nicht hervor. Da sind es eher 10 von 14. Je nach dem, ob Ford 1976 die Vorwahl offiziell gewonnen hat oder nicht, aber er in dem Artikel sind bei ihm 0% und keine weiteren Kandidaten angegeben.



1 - 3
AUTOR/IN

ÄHNLICHE ARTIKEL

  1. Studie Schlafmangel schadet der Demokratie

  2. Verteidigungsetat Was kostet das Zwei-Prozent-Ziel?

  3. Straße von Hormus Öl muss fließen

  4. Deutschlands neue Rolle Ist das jetzt Militarismus oder Verantwortungspolitik?

  5. Studie Nebenwirkungen von Plastiktütenverboten



ÄHNLICHE KARTEN















© 2019 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)