Zum Inhalt springen

Verkehrspolitik

Tempo 30 - nicht mit Scheuer

Von

Artikel teilen

Spanien ist das erste Land, in dem Fahrzeuge in allen Städten nur noch maximal 30 Kilometer pro Stunde fahren dürfen. Nur auf großen, mehrspurigen Straßen dürfen sie schneller fahren. Das Land will so die Zahl der Unfälle reduzieren.

Freiburg wollte das letztes Jahr auch schon probieren. Nur: Der Verkehrsminister Andreas Scheuer fühlte sich nicht verantwortlich. Mit einem hat er Recht: Die Straßenverkehrsordnung ist Ländersache. Aber der Bund gibt die Richtlinien vor, wie das Recht angewendet wird. Zudem ist Scheuer gerade mit anderen Dingen beschäftigt: Die Opposition fordert seine Entlassung beziehungsweise seinen Rücktritt wegen der Mautaffäre.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

aufgewachsen in Franken, halber Mediengestalter, studierter Wirtschaftswissenschaftler und gelernter Aufnahmeleiter. Kümmerte sich als Projektleiter von 2020-2022 im KATAPULT Verlag um Produktion, Vertrieb, ein bisschen Kultur und Podcasts.

Neueste Artikel

Russischer Angriffskrieg in der Ukraine

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine läuft noch immer. Was zuletzt passiert ist.
Aktive Atomkraftwerke in Europa. Die vier AKW in der Ukraine sind besonders durch den Krieg gefährdet.

Sind Atomkraftwerke in Kriegszeiten geschützt?

Die Gefechte nahe zweier ukrainischer Kernkraftwerke werfen die Frage auf: Sind deutsche Atomkraftwerke ausreichend vor kriegerischen Auseinandersetzungen geschützt? Der KNICKER sprach darüber mit Expert:innen für Reaktorsicherheit.

60 Mal mehr zivile Ziele attackiert

Eine von Russlands Strategien wird Double Tap genannt. Sie besteht daraus, einmal zivile Ziele zu beschießen und sobald Ersthelfer vor Ort sind, einen zweiten Angriff durchzuführen.