Zum Inhalt springen

Menschenrechte

Mindestens 212 Umweltschützer wurden 2019 ermordet

Artikel teilen

Eine hohe Dunkelziffer von Toten sei wahrscheinlich, schätzt die NGO. Werden Morde nicht gemeldet oder nicht in Zusammenhang mit dem Engagement der Opfer gebracht, werden sie nicht gezählt.

Besonders viele Morde gab es der Statistik zufolge in Kolumbien und auf den Philippinen. Dort fanden über die Hälfte der 2019 gezählten Morde statt.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor*innen

Neueste Artikel

Wie Geschäftsleute den Kolonialismus ermöglichten – und heute noch davon profitieren

»Deutsche Schutzgebiete«, wie die deutschen Kolonien hießen, gibt es seit gut 100 Jahren nicht mehr. Einige der Handelsunternehmen von damals jedoch schon. Kaufmänner trieben die Ausbeutung in Übersee voran und profitierten davon. Und: Die Firmen und ihre Erben stehen immer noch gut da.

Arbeitskosten pro Stunde

Es gibt riesige Unterschiede bei den Kosten für eine Stunde Arbeit zwischen verschiedenen europäischen Ländern.

Sichere Häfen für multinationale Konzerne

Geht es nach den USA, sollen zukünftig multinationale Konzerne weltweit einen Mindeststeuersatz zahlen. Europa will ebenfalls härter gegen die internationale Steuervermeidung vorgehen, bleibt aber Teil des Problems.