Zum Inhalt springen

Wohnraum

Mehr Personen als Räume

Von

Artikel teilen

Europaweit hat Lettland den höchsten Anteil Personen in überbelegten Wohnungen mit 41,3 Prozent, dich gefolgt von Rumänien mit 41,0 Prozent. Die Länder mit den geringsten Überbelegungsquoten sind Zypern, Malta, die Niederlande und Irland. Dort sind jeweils weniger als 5 Prozent der Bevölkerung betroffen.

Als überbelegt gilt eine Wohnung, wenn mindestens einer der folgenden Räume nicht vorhanden ist:

  • Gemeinschaftsraum,
  • zweiter Raum bei Ein-Personen-Haushalt
  • ein Raum je Paar
  • ein Raum je weiterer Person ab 18 Jahren
  • ein Raum je zwei Kindern unter 12 Jahren
  • ein Raum je zwei Kindern desselben Geschlechts zwischen 12 und 17 Jahren
  • ein Raum je Kind zwischen 12 und 17 Jahren unterschiedlichen Geschlechts

Als Räume gelten normale Schlafzimmer, Esszimmer, Wohnzimmer, bewohnbare Keller und Dachböden, Küchen und andere separate Räume, die zum Wohnen genutzt werden oder dazu bestimmt sind. Durchgänge, Terassen, Bäder und Toilettenräume sollten nicht als Räume gezählt werden.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Eurostat (Hg.): Überbelegungsquote, auf: ec.europa.eu (06.10.2022).
  2. Destatis (Hg.): 10,5 % der Bevölkerung in Deutschland lebten 2021 in überbelegten Wohnungen, auf: destatis.de (17.11.2022).

Autor:innen

Geboren 1994, ist seit 2021 Grafikerin bei KATAPULT. Sie hat visuelle Kommunikation in Graz studiert und ist Illustratorin.

Neueste Artikel

Schmutziges Vergnügen

Eine WM in Russland - oder ein kleines Bier für jeden Menschen auf der Welt brauen?

Drogenkartelle unterstützen für 99 Cent

In den mexikanischen Anbaugebieten kontrolliert das organisierte Verbrechen den Avocadomarkt. Erpressungen, Entführungen und Morde stehen an der Tagesordnung. Lösungen gibt es kaum. Eine der erfolgversprechendsten basiert auf indigenen Bräuchen und lässt die Menschen vormals staatliche Aufgaben selbst in die Hand nehmen.

Schnäppchen

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender haben viel Geld bezahlt, um Spiele der WM in Katar zeigen zu dürfen. 48 der 64 Spiele übertragen ARD und ZDF.