Zum Inhalt springen

Startet im Oktober 2023

KATAPULT-Journalismusschule

Von

Artikel teilen

Als Basis lehren wir das journalistische Handwerk, vom einfachen Schreiben bis zur Kriegsberichterstattung. Auch mit dabei: das dazugehörige Eskalationstraining für Soziale Medien und ganz wichtig: die KATAPULT-Grafikwerkstatt.

Der gesamte Lehrplan sieht so aus:

Im Aufbaumodul kommen wissenschaftliches Arbeiten und Datenjournalismus hinzu. Wenn diese vier Bereiche sitzen, geht es in die redaktionelle Praxis. Wir bieten Praktika für diese Redaktionen an:

- KATAPULT-Magazin
- KATAPULT-KNICKER,
- KATAPULT Ukraine
- KATAPULT MV

Praktika in Buchverlagen oder in anderen Medien sind auch möglich.

Was kostet ein Studienplatz?

800 Euro pro Monat.

Aber: Wer keine gut verdienenden Eltern hat, bekommt monatlich ein Stipendium von 1.500 Euro pro Monat, damit die gröbsten Lebenskosten gedeckt sind. Bewerbt euch in der richtigen Kategorie. Wir vertrauen euch. KATAPULT wird auch hier inklusiv bleiben und vergibt fünf Stipendien an Leute ohne Geld.

Journalismus-Schule des Ostens unterstützen
Wenn unter euch jemand sein sollte, der oder die Geld über hat und Interesse daran, Journalismus in einer strukturschwachen Region zu stärken – auch ihr könnt ein Stipendium übernehmen. Wenn wir am Ende noch weitere fünf Stipendien dazubekommen, bieten wir zehn bezahlte und zehn solidarisch finanzierte Plätze an. Wir nennen alle diejenigen, die ein Stipendium finanzieren – im Schulgebäude und hier im Magazin.

Unterstützen?
schule@katapult-magazin.de.

Abschlussreise: Krebsow oder Kosovo

Während der Schulzeit findet ihr heraus, was euch liegt – Berichte über Lokales oder internationale Politik – die wichtige Dorfstory oder die Metadatenanalyse – die aufwendige Grafik oder der tiefgehende Text. Eure Abschlussreise wird sich danach ausrichten. Ihr beendet die Schule mit einer Reise nach Krebsow oder in den Kosovo.

Bewerbungen

Bewerbt euch bis 1. April 2023 unter schule@katapult-magazin.de. Welche Unterlagen brauchen wir? Keine 100-Kilometer-langen Unterlagen, sondern nur eine Arbeitsprobe - das kann euer bestes Video auf Tiktok oder ein genialer Tweet sein - und einen kurzen Lebenslauf. Wir melden uns so schnell es geht zurück!

Wie sieht die Schule aus?

Die Schule von außen. Auf dieser Seite befindet sich unser Geflüchtetenheim.
Die Schule von Westen. Eingang Café Karsten mit Malerei von Andrea Köster!
Toiletten aus Holz.
Mit Pissoir.
Das ist eine echte Schultreppe.
Der Unterrichtsraum. Hier fehlen nur noch Menschen.

KATAPULT-Schournalismus-Schule
unabhängig vom Schulabschluss
unabhängig vom Kontostand

Autor:innen

KATAPULT erscheint viermal im Jahr gedruckt und jeden Tag online. Die Redaktion besteht aus über 20 Menschen, die recherchieren, schreiben, prüfen und Grafiken bauen.

Neueste Artikel

Vergleich: Grillen essen vs. Essen grillen

Endlich ganzjährig Grillen!

Experimentierfreudige können jetzt was Neues probieren: Ab dieser Woche dürfen in der EU Hausgrillen und Larven des Getreideschimmelkäfers als Lebensmittel verkauft werden.
Bemühungen Chinas, die Medienanderer Länder zu beeinflussen

Ab an den Herd, Mulan!

Filme beeinflussen unser Weltbild und damit unser Leben. Besonders Kinder sind empfänglich für Botschaften aus den Medien und übernehmen Werte und Normen aus Film und Fernsehen. Das ist mitunter problematisch, denn Studien zeigen: Gesellschaftliche Vielfalt – egal ob Herkunft, Geschlecht oder sexuelle Orientierung betreffend – kommt in Filmen oft zu kurz.
Woran die Bild demnächst sparen will: Personal und Papier. Woran die Bild bisher gespart hat: Menschenwürde, Sorgfalt, Seriösität, Schutz von Persönlichkeitsrechten,...

Bild baut ab

Axel Springer will demnächst wohl gar keine gedruckten Zeitungen mehr. Auch Personal soll abgebaut werden. Die Qualität der Berichterstattung bleibt wohl schlecht - sie wird immer wieder vom Presserat gerügt.