Zum Inhalt springen

Kiribati

Die Insel Kiritimati

Von

Artikel teilen

Eine wichtige Persönlichkeit der Insel ist der französische Priester Emmanuel Rougier. Er pachtete die Insel zwischen 1917 und 1939, pflanzte über 800 000 Kokosnusspalmen. Wegen ihm wurde die heute verlassene Siedlung Paris so benannt. Er gab auch dem Dorf Londres (heute "London") auf der gegenüberliegenden Seite des Burgle Channel seinen Namen – möglicherweise als Anspielung auf die geographische Lage der europäischen Namensvetter. Namensgeber für das Dorf Poland – zu Deutsch "Polen" – ist der polnische Seefahrer Stanisław Pełczyński, der der Dorfbevölkerung angeblich bei der Bewässerung der Kokosplantagen half.

Insgesamt leben ungefähr 7.400 Einwohner in den fünf Dörfern der Insel. Fast alle Konsumgüter müssen importiert werden. Die Bewohner leben vom Fischfang, vom Tourismus und dank Rougier auch vom Export von Kokosnussprodukten. Interessanterweise ist kein Ort der Insel danach benannt, stattdessen heißt einer Banana. Die meisten Inselbewohner leben in Tabwakea – das ist übrigens Kiribatisch für "Schildkröte".

Hinweis: Die Aktion ist zwar vorbei, aber wir legen den Abos noch so lange die Willkommensgeschenke bei, bis das Kontingent aufgebraucht ist. Etwa 50 Pakete haben wir noch ► katapult.link/abo 

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abos. Unterstütze unsere Arbeit und abonniere das Magazin gedruckt oder als E-Paper ab 19,90 Euro im Jahr!

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

KATAPULT erscheint viermal im Jahr gedruckt und jeden Tag online. Die Redaktion besteht aus über 20 Menschen, die recherchieren, schreiben, prüfen und Grafiken bauen.

Neueste Artikel

NSDAP-Wahlergebnis von 1933

Das NS-Regime nutzte Wahlen als Legitimation für innen- und außenpolitische Ziele.

Wie reagieren wir, wenn in diesen Teilen der Erde eine Katastrophe passiert?

Diese Karte wird im Netz unter "terrible maps" kategorisiert. Zu Recht!

Rakete trifft Druckerei von KATAPULT

Mehrere Tote und Verletzte nach russischem Angriff auf Charkiw.