Zum Inhalt springen

Gleichstellung

Frauenquote steigt

Von

Artikel teilen

Im Durchschnitt werden in den OECD-Mitgliedstaaten 27,4 Prozent aller Parlamentssitze an Frauen vergeben. Das ist noch weit weg von einer erfolgreichen Gleichstellung, die Quote erscheint aber deutlich besser als die der Wirtschaft. So lag der Frauenanteil beispielsweise in den Vorständen der 200 umsatzstärksten Unternehmen Ende des Jahres 2015 nur bei etwa sechs Prozent.

Die Frauenquote in den nationalen Unterhäusern (Bundestag) hat einen positiven Trend. Im Jahr 2002 lag sie noch deutlich niedriger: bei lediglich 20,3 Prozent.

Eine weibliche Mehrheit in der Politik existiert in keinem einzigen Land. Die höchste Quote ist derzeit in Schweden zu finden. Es führt die Rangliste mit 43,6 Prozent an. Die geringsten Quoten haben Japan, Ungarn und die Türkei.

Der deutsche Bundestag liegt mit einem Frauenanteil von 36,5% im vorderen Mittelfeld. Die deutsche Quote stieg von 2002 bis 2005 um 4,3 Prozentpunkte.

Quelle: Government at a Glance 2015

Autor:innen

KATAPULT erscheint viermal im Jahr gedruckt und jeden Tag online. Die Redaktion besteht aus über 20 Menschen, die recherchieren, schreiben, prüfen und Grafiken bauen.

Neueste Artikel

Wählerpotenzial in Sachsen

Würden alle Nichtwähler Sachsens eine demokratische Partei wählen, hätte das eine große Auswirkung auf das Wahlergebnis. Genau das wollen wir erreichen! Deshalb gründen wir die Zeitung KATAPULT Sachsen!

Wir gründen KATAPULT Sachsen!

Die AfD könnte stärkste Kraft bei den Landtagswahlen in Sachsen werden. Wir wollen das nicht hinnehmen und das Bundesland mit einer demokratischen Zeitung überfluten. Ihr entscheidet, wie hoch die Auflage sein wird.

Innerhalb dieses Kreises leben mehr Menschen als außerhalb davon

Das behauptete 2013 erstmals ein User auf Reddit und veröffentlichte dort eine ähnliche Karte. Valeriepieris, wie er sich nannte, ist im echten Leben Englischlehrer, stammt aus den USA und heißt Ken Myers. Und wie sich herausstellte, war seine Karte nicht einfach nur ein Scherz: Zwei Jahre später bestätigte ein Ökonomieprofessor von der London School of Economics Myers’ Behauptung und präsentierte sogar einen noch kleineren Kreis mit einem Radius von 3.300 Kilometern.