Zum Inhalt springen

USA

Demokratieleugner:innen auf dem Weg in den US-Kongress

Von

Artikel teilen

Sie vertreten damit die Position des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, der immer wieder davon redet, dass ihm der Wahlsieg „gestohlen“ worden sei.

Tatsächlich hatte es für Trumps Anschuldigungen zu keinem Zeitpunkt Anhaltspunkte gegeben. Vielmehr hatte der ehemalige Präsident seinerseits versucht, illegal Einfluss auf das Wahlergebnis zu nehmen.

Über die Hälfte der Kandidat:innen, die die Wahl nicht anerkennen, haben nach aktuellen Umfragen sehr gute Chancen, die Wahl für sich zu entscheiden

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Geboren 1986, ist seit 2020 Redakteur bei KATAPULT. Er hat Politikwissenschaft und Geschichte in Freiburg und Greifswald studiert und wurde mit einer Arbeit im Bereich Politische Ideengeschichte promoviert. Zu seinen Schwerpunkten zählen die deutsche Innenpolitik sowie Zustand und Entwicklung demokratischer Regierungssysteme.

Neueste Artikel

Schmutziges Vergnügen

Eine WM in Russland - oder ein kleines Bier für jeden Menschen auf der Welt brauen?

Drogenkartelle unterstützen für 99 Cent

In den mexikanischen Anbaugebieten kontrolliert das organisierte Verbrechen den Avocadomarkt. Erpressungen, Entführungen und Morde stehen an der Tagesordnung. Lösungen gibt es kaum. Eine der erfolgversprechendsten basiert auf indigenen Bräuchen und lässt die Menschen vormals staatliche Aufgaben selbst in die Hand nehmen.

Schnäppchen

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender haben viel Geld bezahlt, um Spiele der WM in Katar zeigen zu dürfen. 48 der 64 Spiele übertragen ARD und ZDF.