Zum Inhalt springen

Pressekonzentration

Axel-Springer-Verlag ist nicht mehr der größte deutsche Tageszeitungsverlag

Von

Artikel teilen

Erstmals macht die Südwestdeutsche Medien Holding (SWMH) Platz eins (11,5 Prozent aller verkaufter Tageszeitungen). Insgesamt ist der Anteil der fünf größten Verlage an der Gesamtauflage aller Titel rückläufig – von 44,4 Prozent im Jahr 2012 auf heute 41,3 Prozent. Konzentrationsprozesse verschärfen sich dennoch weiter, indem kleine Verlage von großen aufgekauft werden, die ihnen dann weite Teile der überregionalen und bisweilen sogar der lokalen Berichterstattung zuliefern.

Weil viele kleine Verlage zuvor massiv auf Meldungen der Deutschen Presseagentur angewiesen waren, bedeutet das aber zumindest in der überregionalen Berichterstattung nicht zwangsläufig weniger Vielfalt.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Neueste Artikel

Geographiekenntnisse von Sebastian Kurz sind ziemlich schlecht

Afghanistan sei ein Nachbarstaat von der Türkei, sagt der österreichische Bundeskanzler im Interview mit der BILD-Zeitung. Hopla. Österreich liegt geographisch sogar näher an der Türkei als Afghanistan selbst.
Weltkarte: Freiheit der Zivilgesellschaft (nach Civicus-Monitor 2020)

Für immer Notstand

Hygienemaßnahmen, Versammlungsverbote und haftähnliche Quarantänezentren – während der Pandemie beschränkten einige politische Entscheidungen die Freiheit der Bürger:innen weltweit. So gesehen war das Corona-Jahr kein gutes für die Zivilgesellschaft. Ob sich das künftig ändert, ist unklar.

Sie hätten eh nur 12 Jahre Zeit gehabt

Alexander Dobrindt (CSU) fordert, dass "Mobilfunknetze auch im Notfall funktionieren müssten". Er war in seiner Amtszeit im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur leider mit der PKW-Maut beschäftigt.