Nicht schon wieder
Establishment fordert neues Opfer

Es gebe "beachtliche Teile des Partei-Establishments", die verhindern wollten, dass er Parteivorsitzender werde, so Friedrich Merz gestern im ARD-Morgenmagazin. Die Verschiebung des CDU-Parteitags richte sich gegen ihn.



Im Sinne der Barrierefreiheit: Es handelt sich jeweils um Selbstzuschreibung der Opferrollen. Unsere Darstellung ist als Satire zu werten.

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.


27.10.2020

Schreiben Sie einen Kommentar


Vorname: *
Nachname:
E-Mail: *
Ihr Kommentar: *
CAPTCHA



Kommentare
AUTOR/IN

ÄHNLICHE ARTIKEL

  1. Corona Jugend ohne Arbeit

  2. Corona Die Weltwirtschaft leidet - jedoch nicht überall

  3. Editorial N°19 Ulli die Eule und Ingo

  4. Politikskandal Amthors Lobbyismus-Affäre

  5. Verschwörungstheorien Promis in Ken Jebsens Verschwörungsdelirium



ÄHNLICHE KARTEN















© 2020 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)