Häusliche Gewalt
Zu wenig Schutz für Frauen

In der Corona-Pandemie suchen mehr Frauen Zuflucht in Frauenhäusern. Doch nur zwei Bundesländer haben so viele Plätze wie gefordert. von EVA PASCH



In Nordrhein-Westfalen waren neun Frauenhäuser von November 2020 bis Ende Januar 2021 voll belegt. Die übrigen 61 waren mindestens an sechs Tagen in der Woche komplett ausgelastet.

In ganz Deutschland sind die Plätze in Frauenhäusern aktuell knapp. Vor allem während des Lockdowns im letzten Frühjahr und in den vergangenen Wochen nahmen die Fälle häuslicher Gewalt zu. Und damit auch die Anzahl an Frauen, die Schutz in einem Frauenhaus suchten.1

Die Plätze im Frauenhaus sind nicht nur großteils belegt, es gibt auch viel zu wenige: Sieben Bundesländer bieten nur die Hälfte der vom Europarat empfohlenen Plätze an. Nach Recherchen von Correctiv fehlen in NRW mehr als 1000, deutschlandweit fast 3.900 Plätze.

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.




[1] Lenz, M. u. A.: Häusliche Gewalt: Überlastete Schutzunterkünfte für Frauen und Kinder, auf: correctiv.org (10.2.2021).


11.02.2021

Schreiben Sie einen Kommentar


Vorname: *
Nachname:
E-Mail: *
Ihr Kommentar: *
CAPTCHA



Kommentare
AUTOR/IN

ÄHNLICHE ARTIKEL

  1. Google-Statistik Bayern sucht Söder

  2. Corona und Kunst Freilichtmuseum

  3. Mediengesetze Facebook gegen Australien

  4. Rechtsextremismus 213 Einzelfälle

  5. Bundeswehr-Einsätze Seit 20 Jahren in Afghanistan



ÄHNLICHE KARTEN















© 2021 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)