Zum Inhalt springen

E-Mails

Wie viel CO2 Spam verursacht

Von

Artikel teilen

Denn je mehr Daten übertragen werden, desto mehr Strom kostet das. Allein im Oktober 2021 hätte die Menschheit also ganz bequem fast 900.000 Tonnen Treibhausgase weniger ausstoßen können, wenn einfach kein Spam versendet worden wäre. Das ist so viel CO2, wie Estland im selben Zeitraum ausgestoßen hat! Würden sogar ein Jahr lang keine Spammails verschickt, wäre das genauso effektiv, als wäre Spanien vollständig CO2-neutral. Toll fürs Klima und den digitalen Mülleimer also. Noch mehr einsparen könnte die Menschheit übrigens, wenn sie auf die vielen kurzen Mails wie »Danke!« verzichten würde. Danke!

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abos. Unterstütze unsere Arbeit und abonniere das Magazin gedruckt oder als E-Paper ab 19,90 Euro im Jahr!

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Neueste Artikel

In diesen Ländern leben weniger Menschen als in Deutschland

1% der Menschen im Universum lebt in Deutschland. Weiß jetzt auch nicht, ob ich das viel oder wenig finde.

The Way of Kant

Immanuel Kant ist nicht viel herumgekommen, er verließ seine Heimatstadt Königsberg kaum. Die größten Reisen unternahm der Philosoph in die Umgebung der Stadt. Die Universitäten Jena und Erlangen boten Kant 1770 eine Professur an. Der Königsberger lehnte ab. Begründung: zu weit weg.

The Way of Hemingway

Hemingway war Schriftsteller, Abenteurer, Frauenheld, Reporter, Tiefseefischer, Macho, Großwildjäger, Diabetiker, KGB-Informant, Nobelpreisträger, Trinker, Boxer, Seefahrer, Hypochonder, Katzenliebhaber und vor allem: Reisender. Die exakte Zahl seiner Reisen: unbekannt. Zitat: "Verwechsle niemals Bewegung mit Handeln."