Zum Inhalt springen

Belarus

Der letzte Diktator Europas bleibt

Von

Artikel teilen

Und wie geht es weiter?

Ein Ende der Ausschreitungen ist derzeit nicht in Sicht. (Stand 12.8.2020) Lukaschenka ist zu keinen Kompromissen bereit und lässt die Sicherheitskräfte weiter hart durchgreifen. Es ist bereits die dritte Nacht voller Polizeigewalt in Belarus. Die Straßen sind verbarrikadiert, die Polizei greift härter ein als die Tage zuvor, berichten Augenzeugen. Im Süden des Landes sollen Schusswaffen zum Einsatz gekommen sein. Besonders brutal ging die Polizei in der Nacht auf Mittwoch auch gegen Journalistinnen und Fotografinnen vor. Kameras wurden versucht zu zerstören.

Die EU droht mit Sanktionen und kritisiert die »unverhältnismäßige und nicht hinnehmbare staatliche Gewalt gegen friedliche Demonstranten«. Sie fordert zudem eine sofortige Freilassung der Inhaftierten. Das Außenministerium in Minsk wies jede Kritik von sich. Die schnellen Erklärungen der europäischen Politik seien inakzeptabel, hieß es aus dem Ministerium Lukaschenkas.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Tagesschau (Hg.): Wahlleitung verkündet Lukaschenkos Sieg , auf: tagesschau.de (10.8.2020).
  2. Tagesspiegel (Hg.): Wahlkommission erklärt Lukaschenko zum Sieger, auf: Tagesspiegel.de (10.8.2020).
  3. Goncharenko, Roman; Vladimir Esipov, Vladimir; Jolkver, Nikita: Sturz Lukaschenkos oder harte Diktatur?, auf: dw.com (10.8.2020).
  4. Zeit (Hg.): Oppositionskandidatin Swetlana Tichanowskaja nach Litauen geflüchtet, auf: zeit.de (11.8.2020).
  5. DW (Hg.): Opposition mobilisiert viele Weißrussen, auf: dw.com (19.7.2020).
  6. Telegram-Channel von Nexta_Tv.
  7. DW (Hg.): Oppositionskandidatin Swetlana Tichanowskaja zur Ausreise gezwungen?, auf: dw.com (11.8.2020).
  8. Twitter-Kanal der Journalistin Hanna Liubakova, die vor Ort ist.
  9. Zeit (Hg.): Ausschreitungen nach Wahl in Belarus, auf: zeit.de (10.8.2020).
  10. ORF (Hg.): Polizeigewalt bei neuen Protesten, auf: orf.at (12.8.2020).
  11. Nagel, Christina: Militäraufgebot und Fälschungsvorwürfe, auf: tagesschau.de (9.8.2020).
  12. Ballweber, Jana: Landesweite Interneteinschränkungen am Wahltag in Belarus, auf: netzpolitik.org (10.8.2020).
  13. Twitter-Kanal des Journalistin Alex Luhn.
  14. Europäische Kommission: EU verurteilt staatliche Gewalt nach Wahlen in Belarus, auf: ec.europa.eu (10.8.2020).
  15. Spiegel (Hg.): Europäische Union droht Belarus mit Sanktionen, auf: spiegel.de (11.8.2020).

Autor:innen

Seit 2020 Redakteurin bei KATAPULT. Hat Journalismus und Kommunikation in Wien und Amsterdam studiert. Themenschwerpunkte sind Gesellschaftspolitik und feministische Themen. Macht auch Podcasts.

Neueste Artikel

Laschet, Scholz oder Baerbock?

In einer Onlineumfrage wurde diese Frage gestellt: Wenn Sie die/den Bundeskanzler:in direkt wählen könnten, wem würden Sie Ihre Stimme geben? Tja. Zumindest verloren hat keine*r.

Schaden für den Staat

Durch die Cum-Ex-Geschäfte entstand dem Staat ungefähr so viel Schaden wie durch die Hochwasser-Kathastrophe im Juli 2021.
Die 20 am höchsten entwickelten Länder nahmen nur etwa 5 Prozent der gewaltsam vertriebenen Menschen auf.

Die meisten Vertriebenen flüchten innerhalb ihrer Heimatstaaten

Menschen fliehen vor Verfolgung, Krieg, Gewalt und Menschenrechtsverletzungen. Die Mehrheit verlässt dabei jedoch nicht ihr Heimatland. Stattdessen geht sie in andere Teile des eigenen Staatsgebietes.