Zum Inhalt springen

Coronavirus

Vor allem AfD-Sympathisanten haben Verständnis für Corona-Demos

Artikel teilen

Seit Monaten gibt es Kontaktverbote und viele öffentliche Orte sind geschlossen, alles zur Eindämmung der Pandemie. In Berlin protestierten Anfang August Zehntausende Menschen gegen diese Einschränkungen, obwohl große Menschenmengen besonders gefährlich sind. Wenn sich nicht alle an die Hygienevorkehrungen wie beispielsweise Mundschutz halten, gibt es eine höhere Ansteckungsgefahr für die Beteiligten.

Eine Umfrage zeigt die Meinung der Leute zu solchen Demonstrationen nach Parteipräferenz. Der Trend ist eindeutig: AfD-Anhänger sind die Einzigen, die mehrheitlich Verständnis für die Demonstranten haben. Wenig Verständnis gibt es von Wählern der CDU/CSU und SPD. Die Werte der Umfrage können um fünf bis sechs Prozentpunkte von den tatsächlichen Werten abweichen.

Quelle: Spiegel.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor*innen

Geboren 1987 und seit 2020 als Redakteurin bei KATAPULT vor allem für aktuelle Berichterstattung zuständig. Sie ist ausgebildete Fotografin und studierte Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Neueste Artikel

Deutschland steigt ab

In der Corona-Pandemie stehen Journalisten erheblich unter Druck. Das konstatiert die Organisation Reporter ohne Grenzen, die gerade ihren neuen Index der Pressefreiheit vorstellte. Auch in Deutschland hat sich die Lage von Journalisten verschlechtert.

Kriminelle Gurken

Seegurken sind wertvoll. Deshalb werden sie gefischt und verkauft, teils auch illegal. Die Anzahl krimineller Vorfälle steigt stark an.

Mehr rechter Terrorismus in den USA – aber weniger Tote

Seit 2015 waren Rechtsextremisten in den Vereinigten Staaten in mindestens 267 terroristische Gewaltakte oder vereitelte Anschlagspläne verwickelt. Mindestens 91 Menschen wurden getötet. Während entsprechende Aktivitäten zunehmen, sinkt jedoch die Zahl der Todesopfer.