Zum Inhalt springen

Steuerpolitik

Umverteilung laut Wahlprogrammen

Von

Auswirkung der Steuerpolitik aus den Bundestags-Wahlprogrammen auf das Einkommen von Haushalten

Artikel teilen

Das Leibniz-Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hat sich die Wahlprogramme für die Bundestagswahl 2021 angesehen. Sie rechneten aus, wie sich die Vorschläge zur Steuerpolitik, Minijobs, Kindergeld, Grundsicherung auf die Finanzen von privaten Haushalten auswirken. Je nach Partei profitieren mehr oder weniger reiche Haushalte von den Plänen.

Nur drei Parteien haben überhaupt einen Kanzlerkandidaten aufgestellt: CDU, SPD und Grüne. Nach den Berechnungen des ZEW müssten Reiche Laschet wählen, niedrige Einkommen haben mehr von Baerbock als Kanzlerin.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. ZEW (Hg.): Reformvorschläge der Parteienzur Bundestagswahl 2021 – Finanzielle Auswirkungen, auf: zew.de (8.7.2021).

Autor:innen

Geboren 1987 und seit 2020 als Redakteurin bei KATAPULT vor allem für aktuelle Berichterstattung zuständig. Sie ist ausgebildete Fotografin und studierte Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Neueste Artikel

Äpfel und Reichsbirnen

Die geplanten Querdenken-Demonstrationen in Berlin wurden größtenteils nicht zugelassen. Die Organisatoren reagierten empört. Der Christopher Street Day habe schließlich auch stattgefunden. Warum nur?

Laschet, Scholz oder Baerbock?

In einer Onlineumfrage wurde diese Frage gestellt: Wenn Sie die/den Bundeskanzler:in direkt wählen könnten, wem würden Sie Ihre Stimme geben? Tja. Zumindest verloren hat keine*r.

Schaden für den Staat

Durch die Cum-Ex-Geschäfte entstand dem Staat ungefähr so viel Schaden wie durch die Hochwasser-Kathastrophe im Juli 2021.