Zum Inhalt springen

Open-Source-Plattform

Alexa spricht nur fünf Sprachen

Von

Artikel teilen

Eine Nichtregierungsorganisation will dies vor allem für den afrikanischen Kontinent ändern. Von den in Afrika aktiv gesprochenen Sprachen kennen die bekannten Sprachassistenten keine einzige - außer den Kolonialsprachen, versteht sich. Um das Vorhaben umzusetzen, sammelt die Organisation der Common-Voice-Plattform aktuell alle Sprachen des Kontinents, beginnend im Osten. Am Ende soll eine Open-Source-Plattform mit allen aktiven Sprachen für die Sprachaktivierungstechnologien stehen. Gestartet hat das Projekt mit swahili, gesprochen von rund 100 Millionen Menschen in Rwanda, Burundi, Kenya, Uganda, Tanzania und dem Südsudan.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abos. Unterstütze unsere Arbeit und abonniere das Magazin gedruckt oder als E-Paper ab 19,90 Euro im Jahr!

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Carlos Mureithi: Siri and Alexa still don't support African languages, für: qz.com (30.5.2021).
  2. (Hg.): Sprachassistentin: Sprachen, die vom Sprachassistenten abgedeckt werden; für: sprachassistentin.de (4.6.2021).

Autor:innen

Geboren 1992 in Kampala. Sie hat Technikjournalismus und PR (B.A) in Nürnberg sowie internationalen Journalismus (M.A) in Sheffield studiert. Ehemalige Redakteurin bei KATAPULT.

Neueste Artikel

Bevölkerungsdichte in Sachsen

Ihr habt euch diese Karte gewünscht. Gerne! Wir gründen noch VOR der Wahl eine demokratische Zeitung für Sachsen - um so viele Unentschlossene und Nichtwähler wie möglich zu erreichen.

Wählerpotenzial in Sachsen

Würden alle Nichtwähler Sachsens eine demokratische Partei wählen, hätte das eine große Auswirkung auf das Wahlergebnis. Genau das wollen wir erreichen! Deshalb gründen wir die Zeitung KATAPULT Sachsen!

Wir gründen KATAPULT Sachsen!

Die AfD könnte stärkste Kraft bei den Landtagswahlen in Sachsen werden. Wir wollen das nicht hinnehmen und das Bundesland mit einer demokratischen Zeitung überfluten. Ihr entscheidet, wie hoch die Auflage sein wird.