Zum Inhalt springen

Steuerhinterziehung

Schaden für den Staat

Von

Artikel teilen

Nur rund ein Achtel der hinterzogenen Steuern hat der Staat bisher zurück bekommen. Mehr als 1.000 Menschen und Unternehmen sollen sich an den sogenannten Cum-Ex-Geschäften beteiligt haben. Das war eindeutig Steuerhinterziehung und damit illegal, hat nun ein Gericht bestätigt.

Beschuldigte argumentierten meist, sie hätten keine Straftat begangen, sondern nur eine Gesetzeslücke ausgenutzt. Die Privatbank M.M. Warburg muss jetzt 176 Millionen Euro zurückzahlen. Hunderte Verfahren laufen noch.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abos. Unterstütze unsere Arbeit und abonniere das Magazin gedruckt ab 29,90 oder als E-Paper ab 19,90 Euro im Jahr!

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Manager Magazin (Hg.): Cum-ex ist strafbare Steuerhinterziehung, auf: manager-magazin.de (28.7.2021).
  2. Braun, Andreas: Nur jeder neunte Verdachtsfall geklärt, auf: tagesschau.de (10.8.2020).

Autor:innen

Seit 2020 als Redakteurin bei KATAPULT vor allem für aktuelle Berichterstattung zuständig. Sie ist ausgebildete Fotografin und studierte Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Neueste Artikel

Deutschland gilt als Vorzeigebeispiel in Sachen Erinnerungskultur.

Gleichzeitig fordern viele Deutsche, endlich einen Schlussstrich unter die Geschichte zu ziehen. Täter und Mitläufer des Nationalsozialismus wiesen die Schuld von sich oder erklärten sich selbst zu Opfern.

Irgendwann muss auch mal Schluss sein! Oder?

Deutschland gilt als Vorzeigebeispiel in Sachen Erinnerungskultur. Gleichzeitig fordern viele Deutsche, endlich einen Schlussstrich unter die Geschichte zu ziehen. Täter und Mitläufer des Nationalsozialismus wiesen die Schuld von sich oder erklärten sich selbst zu Opfern. Wurden die NS-Verbrechen ernsthaft aufgearbeitet? Die Wissenschaft ist sich darüber uneins. Neue Antworten liefern verschiedene Studien und der Stiftungsdirektor der Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora.

Strg+C, Strg+V

Übrigens: Die Flagge des Tschad wurde 1959 eingeführt, die Rumäniens 100 Jahre früher - zwischenzeitlich erhielt diese jedoch ein Wappen. In ihrer heutigen Form hat die Trikolore Gültigkeit seit 1989. Mehr Doppelgänger in den Kommentaren.