Zum Inhalt springen

UN-Menschenrechtsrat

Russland, China und Kuba sind jetzt Teil des höchsten UN-Gremiums gegen Unterdrückung, Diskriminierung und Folter

Von

Artikel teilen

Bei der diesjährigen Wahl standen schon vor der Abstimmung fast alle Gewinner fest. Nur im Asien-Pazifik-Raum stand ein Land mehr zur Wahl als unbedingt nötig. Saudi-Arabien wurde nicht gewählt, dafür aber China.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Deutsche Welle (Hrg.): China und Russland neu im UN-Menschenrechtsrat, auf: dw.com (13.10.2020)

Autor:innen

Geboren 1987 und seit 2020 als Redakteurin bei KATAPULT vor allem für aktuelle Berichterstattung zuständig. Sie ist ausgebildete Fotografin und studierte Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Neueste Artikel

Gletscher soll gesprengt werden

Sprengen fürs Skigebiet

Nichts ist den Tirolern wichtiger als Skifahren und die Berge. Außer es geht um den Skitourismus.

Meinungsfreiheit für Faschisten?

Dürfen sich rechtsextreme Verlage wie Jungeuropa auf der Frankfurter Buchmesse präsentieren? Deren Direktor Jürgen Boos meint: ja. Dabei gibt es klare Hinweise, dass bei diesem Verlag Faschismus keine Ausnahme ist.

Hügelhügelhügelhügel

Schon mal was von einem vierfachen Berg gehört?