Zum Inhalt springen

UN-Menschenrechtsrat

Russland, China und Kuba sind jetzt Teil des höchsten UN-Gremiums gegen Unterdrückung, Diskriminierung und Folter

Artikel teilen

Bei der diesjährigen Wahl standen schon vor der Abstimmung fast alle Gewinner fest. Nur im Asien-Pazifik-Raum stand ein Land mehr zur Wahl als unbedingt nötig. Saudi-Arabien wurde nicht gewählt, dafür aber China.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Deutsche Welle (Hrg.): China und Russland neu im UN-Menschenrechtsrat, auf: dw.com (13.10.2020)

Autor*innen

Geboren 1987 und seit 2020 als Redakteurin bei KATAPULT vor allem für aktuelle Berichterstattung zuständig. Sie ist ausgebildete Fotografin und studierte Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Neueste Artikel

Hitlergruß auf dem Pausenhof

Rechte Kriminalität nimmt in Deutschland zu. Auch an Schulen. Gut sechs Prozent der Jugendlichen haben rechte Weltanschauungen und rund drei Prozent zählen zur rechtsextremen Risikogruppe.

Weg damit

Die Europäische Union exportiert über 30 Millionen Tonnen Müll in andere Staaten. Fast die Hälfte davon landet in der Türkei.

Teures Mining

Der Stromverbrauch des Bitcoins steigt. Grund dafür ist unter anderem das komplexe Mining und dass auch immer mehr Menschen an der Kryptowährung verdienen wollen.