Zum Inhalt springen

Rechtsextremismus

Rechtsextreme Vorfälle der Sicherheitsbehörden

Von und

Artikel teilen

Auflistung der Medienberichte 2020: 

Auflistung der Medienberichte 2021: 

Rassismus ist ein Merkmal für rechte Gesinnung. Daher sind auch diese hier angeführt.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abos. Unterstütze unsere Arbeit und abonniere das Magazin gedruckt ab 29,90 oder als E-Paper ab 19,90 Euro im Jahr!

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Flade, Florian et.al: Skandal um Geheimnisverrat bei MAD weitet sich aus, auf: sueddeutsche.de (19.6.2020).
  2. Fredrich, Benjamin: AfD-Polizist aus MV spionierte politische Gegner aus, auf: katapult-magazin.de (17.7.2020).
  3. NTV (Hg.): Rechtsextremer Reservist hortet Waffen, auf: ntv.de (10.7.2020).
  4. Kuhn, Luisa et.al: Soldat unter Terrorverdacht, auf: taz.de (14.9.2020).
  5. Litschko, Konrad: Ein strukturelles Problem, auf: taz.de (17.9.2020).
  6. Taz (Hg.): Zwei Beamte suspendiert, auf: taz.de (19.9.2020).
  7. Taz (Hg.): Hetze mit Konsequenzen, auf: taz.de (19.10.2020).
  8. Hannoverische Allgemeine (Hg.): Ermittlungen gegen 26 Soldaten wegen möglicher rechter Chatgruppe, auf: haz.de (28.11.2020).
  9. Schönherr, Harff-Peter: Polizisten im Nazichat, auf: taz.de (4.5.2021).
  10. NDR (Hg.): Rechtsextreme Chats? Ermittlungen gegen vier Polizisten, auf: ndr.de (16.12.2020).
  11. RBB24 (Hg.): Fast 50 Disziplinarverfahren bei Berliner Polizei, auf: rbb24.de (2.1.2021).
  12. Süddeutsche (Hg.): Polizist kommt wegen Volksverhetzung vor Gericht, auf: sueddeutsche.de (19.1.2021).
  13. Joswig, Gareth: Referatsleiter abgesetzt, auf: taz.de (22.1.2021).
  14. WDR (Hg.): Nach Nazi-Demo: Bielefelder Bundeswehr-Reservisten kündigen Mitgliedschaft, auf: wdr.de (17.2.2021).
  15. Rbb24 (Hg.): Brandenburger Polizist wegen rechtsextremer  Äußerungen suspendiert, auf: rbb24.de (17.2.2021).
  16. Schilz, B.: Polizist freigesprochen trotz Fremdenhass, auf: bild.de (16.2.2021).
  17. Wade, Florian: Weitere Razzien nach Waffenfund, auf: tagesschau.de (11.5.2021).
  18. Bonvalot, Michael et.al: Willkommen im Irrenhaus Deutschland, auf: spiegel.de (9.4.2021).
  19. Flade, Florian et.al.: Rassistische Chats und ein Hitlergruß, auf: tagesschau.de (20.4.2021).
  20. Jansen, Frank: Rassisten wollten Grünen-Politiker Habeck und Hofreiter töten, auf: tagesspiegel.de (12.4.2021).
  21. Roth, Alexander: Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen fünf Beamte, auf: zvw.de (20.5.2021).
  22. Hessenschau (Hg.): 49 aktive Polizisten an rechten Chats beteiligt, auf: hessenschau.de (15.6.2021).
  23. Küstner, Kai: Bundeswehr zieht Panzergrenadierzug ab, auf: tagesschau.de (16.6.2021).
  24. Peter, Erik: Dritte rechte Chatgruppe, auf: taz.de (14.7.2021).
  25. Redaktionsnetzwerk Deutschland (Hg.): Polizisten mit Uniter-Vergangenheit stellen über 100 dubiose Datenabfragen, auf: rnd.de (22.7.2021).
  26. Lassiwe, Benjamin: Militärischer Abwehrdienst stuft AfD-Kandidaten als Extremisten ein, auf: tagesspiegel.de (30.7.2021).
  27. Duwe, Silvio: Querdenker im Kampfmodus, auf: tagesschau.de (5.8.2021).
  28. Kempen, Aiko: Verdacht auf rechte Vergangenheit, auf: buzzfeed.de (5.8.2021).
  29. Tagesschau (Hg.): Bildeten Reservisten Wehrsporttruppe?, auf: tagesschau.de (10.9.2021).
  30. Gebauer, Matthias: Bundeswehr ermittelt gegen rechtsextreme Gruppe im Wachbatallion, auf: spiegel.de (10.8.2021).
  31. Spiegel (Hg.): Bundespolizist soll Flüchtlinge gequält haben, auf: spiegel.de (17.5.2021).
  32. Langemann, Simon: Niemand hat mir geholfen, auf: zeit.de (19.6.2021).
  33. Süddeutsche (Hg.): Rassistische Chats? Handys von Polizisten beschlagnahmt, auf: sueddeutsche.de (26.6.2021).

Autor:innen

Ehemalige Redakteurin bei KATAPULT. Hat Journalismus und Kommunikation in Wien und Amsterdam studiert. Themenschwerpunkte sind Gesellschaftspolitik und feministische Themen. Macht auch Podcasts.

Geboren 1994, ist seit 2021 Grafikerin bei KATAPULT. Sie hat visuelle Kommunikation in Graz studiert und ist Illustratorin.

Neueste Artikel

Deutschland gilt als Vorzeigebeispiel in Sachen Erinnerungskultur.

Gleichzeitig fordern viele Deutsche, endlich einen Schlussstrich unter die Geschichte zu ziehen. Täter und Mitläufer des Nationalsozialismus wiesen die Schuld von sich oder erklärten sich selbst zu Opfern.

Irgendwann muss auch mal Schluss sein! Oder?

Deutschland gilt als Vorzeigebeispiel in Sachen Erinnerungskultur. Gleichzeitig fordern viele Deutsche, endlich einen Schlussstrich unter die Geschichte zu ziehen. Täter und Mitläufer des Nationalsozialismus wiesen die Schuld von sich oder erklärten sich selbst zu Opfern. Wurden die NS-Verbrechen ernsthaft aufgearbeitet? Die Wissenschaft ist sich darüber uneins. Neue Antworten liefern verschiedene Studien und der Stiftungsdirektor der Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora.

Strg+C, Strg+V

Übrigens: Die Flagge des Tschad wurde 1959 eingeführt, die Rumäniens 100 Jahre früher - zwischenzeitlich erhielt diese jedoch ein Wappen. In ihrer heutigen Form hat die Trikolore Gültigkeit seit 1989. Mehr Doppelgänger in den Kommentaren.