Zum Inhalt springen

Gas

Putin führt Krieg - und die EU finanziert Russland

Von , und

Artikel teilen

Am Montag drohte Putin, Nordstream 1 zu schließen - eine der wichtigsten Gasleitungen nach Deutschland. Für Deutschland und andere EU-Länder hätte das extreme Folgen. Bereits jetzt haben sich die Heiz- und Benzinkosten stark erhöht.

Wie wäre es aber, wenn die EU komplett auf russisches Gas und Öl verzichten würde? Die Bundesregierung strebt das noch nicht an. Zwar möchte sie vermehrt auf Flüssiggasimporte aus den USA, Katar und Ägypten setzen. Komplett auf russisches Gas zu verzichten, sei aber derzeit noch nicht möglich.

Das sieht ein Bündnis aus Umweltaktivist:innen, Politik- und Wirtschaftswissenschafter:innen anders. In einem offenen Brief an die Bundesregierung fordern sie den sofortigen Ausstieg aus russischer Energiezufuhr. Man könne den Stopp der Energielieferungen ausgleichen: Mit Importen aus anderen Ländern, erneuerbarer Energie und Einsparungen.

Auch Forscher:innen der Leopoldina haben diese Frage untersucht und eine ad-hoc-Erklärung veröffentlicht: “Die Stellungnahme kommt zu dem Schluss, dass auch ein kurzfristiger Lieferstopp von russischem Gas für die deutsche Volkswirtschaft handhabbar wäre.” Vorerst würde der Verzicht auf russisches Gas aber zu noch höheren Sprit-, Energie- und Heizkosten führen. Das betrifft alle, aber vor allem einkommensschwächere Haushalte sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Hier müsste gezielt entlastet werden, lautet die Empfehlung der Leopoldina.

Wir werden ein Newsteam aufbauen – mit Leuten, die in der Ukraine bleiben, mit welchen, die gerade nach Deutschland flüchten, und mit welchen, die in die Ukraine reisen werden. Ab und zu wird gedruckt.

KATAPULT Ukraine abonnieren

Autor:innen

Seit 2020 Redakteurin bei KATAPULT. Hat Journalismus und Kommunikation in Wien und Amsterdam studiert. Themenschwerpunkte sind Gesellschaftspolitik und feministische Themen. Macht auch Podcasts.

Geboren 1988, ist seit 2017 bei KATAPULT und Chefredakteur des KNICKER, dem Katapult-Faltmagazin. Er hat Politik- und Musikwissenschaft in Halle und Berlin studiert und lehrt als Dozent für GIS-Analysen. Zu seinen Schwerpunkten zählen Geoinformatik sowie vergleichende Politik- und Medienanalysen.

Redakteurin in der Online-Redaktion

Neueste Artikel

Vermisste Bergsteiger:innen, Leichenteile und versunkene Städte

Wenigstens die Archäolog:innen dürften sich derzeit über die Hitze freuen: Die Auswirkungen des Klimawandels sorgen immer wieder für erstaunliche Entdeckungen. Eine Auswahl.

Richtungsangaben auf Österreichisch

Es ist nicht immer einfach mit den Nachbarn! Hier also die Übersetzung für alle Nicht-Österreicher:innen: rauf (aufi), runter (owi), rüber (umi) und wuerfeldein (gschreams).

Gesperrte Twitter-Profile sind häufig rechts

Sie sprechen gern über Themen wie Immigration, sind seltenst Roboter und nicht stärker geneigt, Fake News zu verbreiten, als andere Konten.