Zum Inhalt springen

Demokratie

Braucht Deutschland neue Beteiligungsformen?

Von und

Artikel teilen

160 Personen werden dem Gremium angehören, sie werden repräsentativ ausgewählt bezüglich Alter, Wohnort, Geschlecht und Bildungsgrad. Der Bürgerrat entwickelt dann Handlungsempfehlungen, mit denen sich die Abgeordneten im Parlament dann beschäftigen müssen - und zwar schon bis Februar 2024.
.
Mit dem Bürger:innenrat soll eine neue Beteiligungsform auf Bundesebene etabliert werden. Auf Seiten der Bürger:innen scheint das durchaus gewünscht zu sein.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abos. Unterstütze unsere Arbeit und abonniere das Magazin gedruckt oder als E-Paper ab 19,90 Euro im Jahr!

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Geboren 1986, ist seit 2020 Redakteur bei KATAPULT. Er hat Politikwissenschaft und Geschichte in Freiburg und Greifswald studiert und wurde mit einer Arbeit im Bereich Politische Ideengeschichte promoviert. Zu seinen Schwerpunkten zählen die deutsche Innenpolitik sowie Zustand und Entwicklung demokratischer Regierungssysteme.

Seit 2020 als Redakteurin bei KATAPULT vor allem für aktuelle Berichterstattung zuständig. Sie ist ausgebildete Fotografin und studierte Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Neueste Artikel

Der südlichste Punkt Europas

Damit ihr Bescheid wisst: Wir liefern hier noch das fehlende d mit: "d"!

Wie sagt man 92

Frankreich: 4x20+12 🤓 Dänemark: Hold min øl!

Leuchttürme in Europa

Über 1.000 Leuchttürme sorgen noch heute für die Sicherheit des Schiffsverkehrs in Europa.