Zum Inhalt springen

Koalitionen

Liebesheirat oder Vernunftehe?

Artikel teilen

Die alten Koalitionen werden wohl auch die neuen sein. In Rheinland-Pfalz regiert eine Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP. In Baden-Württemberg stellen die Grünen den Ministerpräsident und koalieren mit der CDU. Die Parteien arbeiten seit Jahren zusammen und werden es wohl weiterhin tun. Doch passen sie überhaupt zueinander?

Koalitionen Baden-Württemberg

Basierend auf Daten von Politikwissenschaftlern lautet die Antwort: Nein!

Sie analysierten Wahlprogramme der großen Parteien für die Landtagswahlen und ordneten Stichwörter daraus programmatischen Standpunkten zu. Entsprechend ihrer wirtschaftlichen Positionen ordnen sie die Parteien auf einer Links-Rechts-Skala ein. Darauf sind die Koalitionspartner ziemlich weit voneinander entfernt. Die aktuellen Regierungen sind wohl eher Vernunftehen als Liebesheiraten. Die programmatische Distanz zwischen den Regierungsparteien ist in beiden Bundesländern nicht optimal. Die Wahlprogramme sind sehr unterschiedlich. In beiden aktuellen Regierungen existieren größere Spannungen. Koalitionen aus CDU, AfD und FDP hingegen, würden viel besser zueinander passen… zumindest in der Theorie.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Bräuning, Thomas; Debus, Marc; Müller, Jochen; Stecker, Christian: Parteienwettbewerb in den deutschen Bundesländern, Wiesbaden 2020.

Autor*innen

Neueste Artikel

Man bringe den Spritzwein

Nach Monaten öffnen am 19. Mai in Wien wieder Bars und Gasthäuser.

Ohne Staatsbürgerschaft wenig Teilhabe

Knapp neun Millionen Erwachsene in Deutschland dürfen nicht wählen. Der Grund: Ihnen fehlt die deutsche Staatsangehörigkeit.

Politisch motivierte Kriminalität: Was bedeutet das?

Die Anzahl politisch rechts motivierter Straftaten stieg 2020 um fast sechs Prozent. Politisch links motivierte sogar um elf Prozent. Wieso die Polizeistatistik auch problematisch ist.