Zum Inhalt springen

Umweltschutz

Klimasünder Shell verurteilt

Von

Artikel teilen

Was das Urteil für Shell bedeutet? Der Konzern muss den CO2-Ausstoß bis 2030 um fast die Hälfte senken. Das ist etwa so viel, wie ganz Deutschland derzeit pro Jahr an CO2 ausstößt.

Shell ist derzeit für 1,6 Milliarden Tonnen CO2-Ausstoß pro Jahr verantwortlich. Der Konzern muss jetzt seinen eigenen Ausstoß reduzieren. Aber auch den, den er durch sein Geschäft verursacht: durch Tanken etwa.

Einige Beobachter:innen und Medien sprechen von einem “historischen Urteil”. Ist es auch. Denn weltweit laufen bereits über 1.000 Verfahren zum Klimaschutz. Dass Shell dieses Verfahren verloren hat, gibt Hoffnung für alle weiteren Prozesse.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abos. Unterstütze unsere Arbeit und abonniere das Magazin gedruckt oder als E-Paper ab 19,90 Euro im Jahr!

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Ehemalige Redakteurin bei KATAPULT. Hat Journalismus und Kommunikation in Wien und Amsterdam studiert. Themenschwerpunkte sind Gesellschaftspolitik und feministische Themen. Macht auch Podcasts.

Neueste Artikel

Rakete trifft Druckerei von KATAPULT

Mehrere Tote und Verletzte nach russischem Angriff auf Charkiw.

Keine Anerkennung, kein Verfahren?

Israels Premier Benjamin Netanyahu und sein Verteidigungsminister Yoav Gallant sollen sich vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag (IStGH) verantworten, wenn es nach dessen Chefankläger Karim Khan geht. Er beantragte Haftbefehle für die beiden israelischen Politiker sowie für drei bedeutende Personen der Hamas.

Spenden für Ukraine

Unsere Druckerei „Faktor Druk“ ist von einer Rakete getroffen worden. Wir wollen helfen, damit sie weitermachen können.