Zum Inhalt springen

Föderalismus

Keine andere US-Regierung wurde so oft von den Bundesstaaten verklagt wie die Trumps

Von

Artikel teilen

Greifen Gesetze oder Verordnungen der US-Regierung in die Belange der Bundesstaaten ein, können sie gegen Washington klagen. Das kann auch politisch motiviert sein. 80 Prozent der von demokratischen Bundesstaaten geführten Klagen, über die ein Gericht entschied, endeten jedoch mit einer Niederlage für Trump – dürften also als gerechtfertigt angesehen werden. Viele Fälle werden jedoch erst in den kommenden Monaten oder gar Jahren entschieden werden.

Rund zehn Prozent dieser juristischen Feldzüge richteten sich direkt gegen den Präsidenten. Das ist Obama nicht ein einziges Mal passiert. Noch häufiger klagten die Gliedstaaten nur gegen die Umweltschutzbehörde EPA (30,1 Prozent), das Ministerium für Gesundheitspflege und Soziale Dienste (12,6 Prozent) und das Innenministerium (10,7 Prozent). Meist wurden die Klagen von den liberal dominierten Staaten New York und Kalifornien angeführt.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Neueste Artikel

Sie hätten eh nur 12 Jahre Zeit gehabt

Alexander Dobrindt (CSU) fordert, dass "Mobilfunknetze auch im Notfall funktionieren müssten". Er war in seiner Amtszeit im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur leider mit der PKW-Maut beschäftigt.

Töten oder kastrieren

Das empfehlen Wissenschaftler im Fachblatt »Biological Conservation«. Zumindest wenn es um die Nilpferde von Drogenbaron Pablo Escobar geht.

Dollarscheine bis ins All

Jeff Bezos besitzt 203,7 Milliarden Dollar. Mit seinem kleinen Weltraumausflug hat er letztlich nur etwa 0,5 Prozent seines Berges an Vermögen erreicht. Bleibt die Frage, wie sich das mit Bezos' Ego vereinbaren lässt.