Zum Inhalt springen

Regionalzeitung für MV

KATAPULT MV startet am 1. Juni!

Von

Artikel teilen

Wir brauchen gute politische Bildung, ordentliche politische Berichterstattung. Tipptopp Statistikjournalismus für MV. Das fehlt diesem Land. Es gibt hier beispielsweise keine guten Namenswitze. Bei den Kandidat:innen der Landtagswahl fällt mir direkt ein ganzer Sack voller Witze ein. Also wirklich ein ganzer Sack voll! Zum Beispiel beim Spitzenkandidaten der CDU: Michael Sack. Haha, wer heißt denn bitte schön “Michael”?! Ich lach mich schlapp und unsere Ministerpräsidentin heißt verstörenderweise genauso wie unser Nachbarland Schwesig-Holstein. Huha! Welche Themen wir zusätzlich zu diesen 1A-Namenswitzen bringen, schreibe ich unten.

Tim Ehlers fragt mich fünfmal pro Stunde, wann es denn nun losgeht. Ich vermute, er will, dass es losgeht. Was habe ich ihm immer ganz offen und klar geantwortet? Ähm, also, nun ja, hier, ach - JETZT, TIM! LOS GEHTS!

Hier kommt der Fahrplan
Am allerersten Juni geht die allererste Karte plus Artikel von KATAPULT MV raus. Internetseite, Facebook, Twitter, Instagram - zack! Wir haben bisher vier Lokal-Katapulte eingestellt und drei freie Schreiber:innen engagiert. Das sind Granaten. Viele haben gefragt, ob wir denn genug Personal zusammenbekommen. Antwort: locker. Die Leute sind heiß auf MV, trotz oder wegen MV. Es gab über 100 Bewerbungen. Die Neuen kommen alle schon am Montag und können sich erst mal schön verschwören.

Es werden aber noch mehr Leute dazukommen. Das können wir machen, weil ihr so viele Abos abgeschlossen habt. Das freut uns extrem. Tim Ehlers und ich werden die ersten Monate ebenfalls im MV-Team sein, um die Katapultigkeit mit den neuen Leuten zu entwickeln. Am 1. Juni machen wir eine kleine oder große Feier (je nach Corona-Lage), zu der ihr alle eingeladen seid. Es gibt irgendwas Kostenloses! Was solls sein? Center Shock? Bier? Eis? Sagt mal an!

Die erste öffentliche Redaktionssitzung für Superintendant:innen machen wir Ende Juni. Die Redaktion muss sich ja erst mal selbst finden. Wie viele Artikel bringen wir pro Tag? Keine Ahnung. So viel, wie geht! Machen wir auch Kultur und Sport? Wir machen zuallererst Kultur und Sport! Soweit kommts noch, dass wir das auslassen!

Was werden die ersten Themen sein?
- Umweltverschmutzung durch Nordstream
- Landtagswahlkampf MV
- Warum gibt es hier kaum Industrie?
- Wie gehts unseren Fischen in der Ostsee?
- Säuglingsstation in Bergen auf Rügen
- Krankenhausschließung in Wolgast
- Bevorteilung Rostocks und Greifswalds zuungunsten von kleinen Städten
- Was macht MV mit der überschüssigen Windenergie?
- Nazihochburgen
- Bierbrauereien in MV
- Fangquote für Hering

Wir richten grade unsere neuen Büros ein und bauen eine 36-Quadratmeter-Holzhausaußenstelle. Die Internetseite ist fast fertig. Nicht nur Tims, auch meine Vorfreude ist genau doppelt so hoch wie das ätzende Springerhochhaus.

Holzhausaußenstelle mit großer Veranda!

Ich hab mal bei Twitter nach euren Fragen gefragt. Hier sind die Antworten auf jede:

Warum sollte man uns abonnieren, wenn man sonst nichts mit MV zu tun hat?
Manche machen es aus Neugier, um zu sehen, was das wohl wird, manche wollen einfach, dass die einzige Zeitung in Südost-MV keine rechte Zeitung ist, und manche sehen sofort ein, dass hier auch einige bundesweite Themen behandelt werden: Nordstream, Schiffbau, Badenixen am Strand (NEIN! DAS LETZTE NICHT!). Wer Bock hat, Lokaljournalismus und die Berichterstattung aus und über Mecklenburg-Vorpommern neu aufzubauen, unterstützt uns oder macht selbst mit!

Habt ihr vor, Corona-Infos mit reinzupacken?
Ja, klar! Über Corona muss berichtet werden. Außerdem finden wir: Alle Menschen sollen Zugang haben zu solchen Informationen, die sie jeden Tag betreffen. Gerade in Mecklenburg-Vorpommern sind die Infos über neue Hygienemaßnahmen oder Entscheidungen der Regierung oft intransparent oder müssen erst recherchiert werden. Werden wir ändern. Eine Paywall gibt es bei Corona-Themen bei KATAPULT MV nicht. Die Infos betreffen jeden, nicht nur Leute mit Geld.

Wird KATAPULT MV auch über Ostusedom berichten?
Megagute Idee! Wir sollten auch den polnischen Teil beachten. Wir sind offen für alle Themen. Meldet euch mit Vorschlägen.

Wird auch gedruckt?
Ja, vielleicht monatlich die besten Karten und Artikel, vielleicht auch zweiwöchentlich oder wöchentlich. Wir werden experimentieren.

Berichtet ihr auch über den ländlichen Raum?
Ja. Wenn wir genug Redakteur:innen finanzieren können, wird es auch Lokalberichte geben. Wenn wir erst mal die Büros in Rostock, Schwerin und Neubrandenburg finanziell gesichert haben, kümmern wir uns um die Lokalberichterstattung. Auf der Liste stehen 20 Kleinstädte, also ab nach Kobrow, Wolgast und Sassnitz.

Was haltet ihr von der “Ostsee-Zeitung”?
Die OZ hat meistens solide und gute Seiten und selten schwache. Die machen einen harten Job und bedienen zumindest nicht absichtlich Querdenken-Schwachmaten und Rechtsradikale. Das ist schon mal die halbe Miete.

Verzichtet ihr auf Einnahmen durch Werbung und gesponserte Inhalte?
Ja, wir haben bereits fünf Werbeinteressierte abgelehnt. Wir wollen keinen Einfluss durch Werbetreibende. Sponsored Content finden wir insgesamt untragbar. Sowas hätte es in Europa niemals geben dürfen!

Verwendet ihr als Maßeinheit Badewannen und Saarland?
Oder Müritzseen, Rügens und Vorpommerns??

Berichtet ihr auch über Karnickelzüchtervereinstreffen?
Sehr gerne.

Gabs schon böse Kommentare von der Konkurrenz (OZ, Nordkurier)?
Nein. OZ und Nordkurier haben sich zu KATAPULT MV nicht geäußert. Bis jetzt gab es eher positive Kommentare und Berichte von: NDR, Deutschlandfunk, taz, buddy-magazine, Meedia, DLF Kultur, Bildblog und so weiter.

Könntet ihr euch vorstellen, auch in weiteren Bundesländern eine Regionalzeitung zu eröffnen?
Natürlich, aber erst mal muss Katapult MV ein Erfolg werden. 

Gibt es auch eine Lokalredaktion in Stralsund?
Ja, wir überarbeiten grad den Plan. Am Anfang dachten wir noch, Greifswald und Stralsund liegen so dicht beieinander, das geht auch zusammen. Aber das war Quatsch! Stralsund muss eine eigene Redaktion bekommen.

Welche Relevanz hat die Zeitung für jemanden, der nicht aus MV kommt, und warum sollte man sie trotzdem lesen?
In den Medien gibts schon genügend Negativberichterstattung über “den Osten”. Studien zeigen: Da kommen Wörter wie “abgehängt” oder “Armut” besonders häufig vor - und bestätigen so ein Bild, das unvollständig ist. Anders als überregionale Medien wie taz und Zeit werden wir nicht nur ab und zu durch vorgefertigte Negativstorys über Mecklenburg-Vorpommern berichten oder mal sechs Tage lang für die Landtagswahlen jemanden vorbeischicken - sondern konsequent den Leuten hier ein Gesicht geben.

Wie viele Angestellte wird es geben?
Immer so viele, wie Geld da ist. Derzeit können wir sieben Leute einstellen.

Wird es auch eine App geben?
Klar! Wir sitzen dran.

Welche Rolle werden Engagement und Ehrenamt spielen?
Gute Frage. Darüber müssen wir regelmäßig berichten. Vielleicht finden wir sogar gute Statistiken. Hier in Mecklenburg-Vorpommern spielen kleinere, kollektive Zusammenschlüsse in den einzelnen Städten eine große Rolle - über die selten oder nie berichtet wird. Ändern wir.

Wie wird sich das Katapult-Konzept im Lokalpolitischen wiederfinden? Habt ihr da ausreichend Datenmaterial, oder wird KMV eher klassischer Lokaljournalismus werden?
Jede Stadt erhebt Statistiken, die selten journalistisch aufgearbeitet werden. Da machen wir uns über fehlende Inhalte keine Sorgen. Wir werden aber durchaus auch normale Fotos und Reportagen machen. Am Ende wird es vielleicht ein Karten-Foto-Verhältnis von 50:50. Und neben Erhebungen gibt es natürlich auch noch ziemlich viele andere Zahlen, die bisher kaum oder schlecht visualisiert worden sind - auch in der Berichterstattung über Sport, Kultur und natürlich Wahlergebnisse.

Wird es Liveberichterstattung geben (Demos, Wahlen, Katastrophen)? Und wird es Sportberichterstattung geben?
Standard! Wir legen los, wenn wir es personell stemmen können.

Wie wurde denn das KATAPULT-MV-Holzhaus gebaut?

Dachpappe brennen! (Foto: Ole Kracht)
Tim Ehlers auf neuem Dach! (Foto: Ole Kracht)
Rohbau
Ehlers und Bauer hinter ihrem ersten Fenster
Ehlers und Fredrich decken Dach!

Autor:innen

Ist einsprachig in Wusterhusen bei Lubmin in der Nähe von Spandowerhagen aufgewachsen, studierte Politikwissenschaft und gründete während seines Studiums das KATAPULT-Magazin.

Aktuell pausiert er erfolgreich eine Promotion im Bereich der Politischen Theorie zum Thema »Die Theorie der radikalen Demokratie und die Potentiale ihrer Instrumentalisierung durch Rechtspopulisten«.

Veröffentlichungen:
Die Redaktion (Roman)

Neueste Artikel

Falscher Name, kein Fußball

Im Rahmen einer Studie wurde erhoben, ob Bewerber mit fremd klingenden Namen im Amateurbereich seltener zu Fußballprobetrainings eingeladen werden. Die Antwort: Ja.

Keine Einzelfälle

56 Mitglieder soll die Chatgruppe gehabt haben. Gegen 24 von ihnen wird weder strafrechtlich noch disziplinarisch ermittelt. Warum genau? Unklar.

Machtkampf um die polare Seidenstraße

Berechnungen zufolge könnte bereits vor 2050 das meiste Eis auf dem Nordpolarmeer geschmolzen sein. Dadurch entstehen neue Seewege. Überdies öffnet das den Zugang zu bisher ungenutzten Rohstoffvorkommen. Staaten inner- und außerhalb der Arktis erheben Ansprüche darauf und geraten damit zunehmend in Konkurrenz zueinander. Ein Grund zur Sorge?