Zum Inhalt springen

NEU

KATAPULT-Ausgabe 19 ist da!

Artikel teilen

Und das sind die Themen:

► Antiziganismus “Habt ihr auch Kanakensauce?”
► Antisemitismus - Ken Jebsen will Medien zum Schweigen bringen
► Suchbild: Finde Ken Jebsen unter den Elefantenärschen
► Reichtumsforschung: Unerforschte Oberschicht
► Buchmarkt - Dauerbrenner Buch
► Studie - Warum wir uns beim Sex verstecken
► Künstliche Intelligenz - David Bowie hilft gegen Gesichterkennung
► Großpolen kleiner als Kleinpolen
► Umweltschutz - Haare retten Meere
► Diplomatie: Wo gibt es eigentlich die wenigsten Botschaften?
► Mülltrennung. Schlechter als gedacht
► Studie - Mehr Praxen, weniger Verbrechen
► Beschneidung - Limo gegen Vorhaut
► Spielsucht. Privatinsolvenz durch Tipp von Oliver Kahn
► Weniger gelbe Karten durch Corona
► Mehr Statuen für Tiere als für Frauen
► Ein Drittel der Wiener darf nicht wählen
► Wehleidige Orte (Aua)

Hier abonnieren oder hier einzelne Ausgabe bestellen.

Autor*innen

Neueste Artikel

KATAPULT-Chef ist ein undankbares Arschloch!

Der „Übermedien“-Redaktionsleiter Jürn Kruse belügt mich mehrfach, weil er unbedingt einen Skandal über mich verbreiten möchte. So was nennt man „gotcha journalism”. Gleichzeitig möchte ich mein Verhalten in einem Punkt gerne ändern, denn durch meinen Roman sind offenbar Menschen verletzt worden.

Welche Konsequenzen für die Polizeikräfte?

Nachdem der 20-jährige Afroamerikaner Daunte Wright am Sonntag in einer Polizeikontrolle in Minnesota erschossen wurde, gehen die Proteste gegen Polizeigewalt in den USA weiter.

Schnelltests am Arbeitsplatz

Wer nicht zu Hause arbeiten kann, soll mindestens einmal in der Woche einen Corona-Schnelltest vom Arbeitgeber angeboten bekommen. Dieser muss auch die Kosten tragen.