Zum Inhalt springen

Kriegsopfer

In Afghanistan sterben mehr Zivilisten als amerikanische Soldaten

Von

Anzahl Todesopfer im Krieg in Afghanistan seit 2001: Angehörige von US-Militär, afghanischen Sicherheitskräften, Oppositionskämpfern und Zivilisten.

Artikel teilen

Im April kündigte US-Präsident Joe Biden an, alle verbleibenden Truppen aus Afghanistan bis zum 11. September 2021 abzuziehen. Das Datum wurde später auf den 31. August vorgezogen.

Die USA und ihre NATO-Verbündeten marschierten in Afghanistan ein, nachdem die Taliban es ablehnte, Osama bin Laden auszuliefern. Das hatte Präsident George W. Bush nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 gefordert. Die Operation "Enduring Freedom" begann im Oktober 2001 und dauerte rund 13 Jahre.

In der Grafik dargestellt sind nur die direkten Opfer des Krieges in Afghanistan. Krieg verursacht darüber hinaus Indirekte Todesfälle, in der Regel durch den Verlust des Zugangs zu Wasser, infrastrukturelle Probleme und kriegsbedingte Krankheiten. Die geschätzte Gesamtzahl der direkt während des Krieges getöteten Menschen beträgt etwa 157.000. Die meisten davon sind Zivilisten und Angehörige der afghanischen Sicherheitskräfte.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Watson Institute for International and Public Affairs (Hg.): Costs of War, auf: watson.brown.edu (2021).

Autor:innen

Neueste Artikel

Äpfel und Reichsbirnen

Die geplanten Querdenken-Demonstrationen in Berlin wurden größtenteils nicht zugelassen. Die Organisatoren reagierten empört. Der Christopher Street Day habe schließlich auch stattgefunden. Warum nur?

Laschet, Scholz oder Baerbock?

In einer Onlineumfrage wurde diese Frage gestellt: Wenn Sie die/den Bundeskanzler:in direkt wählen könnten, wem würden Sie Ihre Stimme geben? Tja. Zumindest verloren hat keine*r.

Schaden für den Staat

Durch die Cum-Ex-Geschäfte entstand dem Staat ungefähr so viel Schaden wie durch die Hochwasser-Kathastrophe im Juli 2021.