Zum Inhalt springen

Corona-Impfstoff

Impfstoff für alle?

Von

Artikel teilen

Die USA haben sich einer Initiative angeschlossen, die von Indien und Südafrika ins Leben gerufen wurde. Das Anliegen: Geltende Patentrechte für Impfstoffe gegen Covid-19 außer Kraft setzen. Das Vorhaben wird von mehr als 100 Staaten weltweit unterstützt. Sollte die Initiative erfolgreich sein, dürften auch andere Staaten ohne Rücksicht auf angemeldete Patente Impfstoffe herstellen. Das würde  bis zum Ende der Pandemie gelten. Befürworter:innen der Initiative hoffen, dass dadurch mehr Menschen geimpft werden können.

Es gibt aber auch kritische Stimmen. Diese weisen darauf hin, dass es mit der Weitergabe der Rezepturen nicht getan sei. Um die Impfstoffe herzustellen, so betonen die Skeptiker:innen, bedürfe es komplexer Produktionsstätten, die nicht von heute auf morgen errichtet werden könnten. Mit dem Außerkraftsetzen der Patentrechte wäre somit nichts gewonnen.

Derzeit dürfen nur bestimmte Unternehmen die von ihnen entwickelten Impfstoffe herstellen beziehungsweise Lizenzen dafür an Dritte vergeben.

Deutschland sagt nein

Vor allem die reichen Industrienationen des globalen Nordens wollen die derzeitige Situation nicht verändern. Unter ihnen fanden sich bislang auch die Vereinigten Staaten, die sich vor allem unter der Präsidentschaft Donald Trumps gegen die vorübergehende Lockerung der Patentrechte ausgesprochen hatten.

Auch Vertreter:innen der Europäischen Union und Australien zeigten sich für eine Freigabe der Patente auf Zeit offen. Bundeskanzlerin Angela Merkel blieb hingegen skeptisch. Die Patente seien nicht das Problem, so Merkel. Begrenzt würde die Herstellung der Impfstoffe vielmehr durch fehlende Produktionsstätten, knapp werdende Geräte und Engpässe auf Seiten der Zulieferer sowie die hohen Qualitätsstandards. Daran ändere auch die Patentfreigabe nichts.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abos. Unterstütze unsere Arbeit und abonniere das Magazin gedruckt ab 29,90 oder als E-Paper ab 19,90 Euro im Jahr!

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. DW (Hg.): USA für Aussetzung der Patente für Corona-Impfstoffe, auf: dw.com (5.5.2021).
  2. BBC (Hg.): Covid: US backs waiver on vaccine patents to boost supply, auf: bbc.com (6.5.2021).
  3. Dostert, Elisabeth et al.: Impf-Patente: Merkel widerspricht Biden, auf: sueddeutsche.de (6.5.2021).

Autor:innen

Geboren 1986, ist seit 2020 Redakteur bei KATAPULT. Er hat Politikwissenschaft und Geschichte in Freiburg und Greifswald studiert und wurde mit einer Arbeit im Bereich Politische Ideengeschichte promoviert. Zu seinen Schwerpunkten zählen die deutsche Innenpolitik sowie Zustand und Entwicklung demokratischer Regierungssysteme.

Neueste Artikel

Deutschland gilt als Vorzeigebeispiel in Sachen Erinnerungskultur.

Gleichzeitig fordern viele Deutsche, endlich einen Schlussstrich unter die Geschichte zu ziehen. Täter und Mitläufer des Nationalsozialismus wiesen die Schuld von sich oder erklärten sich selbst zu Opfern.

Irgendwann muss auch mal Schluss sein! Oder?

Deutschland gilt als Vorzeigebeispiel in Sachen Erinnerungskultur. Gleichzeitig fordern viele Deutsche, endlich einen Schlussstrich unter die Geschichte zu ziehen. Täter und Mitläufer des Nationalsozialismus wiesen die Schuld von sich oder erklärten sich selbst zu Opfern. Wurden die NS-Verbrechen ernsthaft aufgearbeitet? Die Wissenschaft ist sich darüber uneins. Neue Antworten liefern verschiedene Studien und der Stiftungsdirektor der Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora.

Strg+C, Strg+V

Übrigens: Die Flagge des Tschad wurde 1959 eingeführt, die Rumäniens 100 Jahre früher - zwischenzeitlich erhielt diese jedoch ein Wappen. In ihrer heutigen Form hat die Trikolore Gültigkeit seit 1989. Mehr Doppelgänger in den Kommentaren.