Zum Inhalt springen

Corona in Zahlen

Impfen hilft auch in Österreich

Von

Artikel teilen

Nach tagelangen Appellen und Hilferufen von den Intensivstationen wurde in Oberösterreich und Salzburg auf die Corona-Lage reagiert. Damit gibt es in diesen beiden Bundesländern ab nächster Woche einen harten Lockdown.

Österreichweit gelten seit dem 15. November ganztägige Ausgangsbeschränkungen für alle Personen ab dem 12. Lebensjahr, die keinen 2G-Nachweis vorweisen können. Ausnahmegründe zum Verlassen der Wohnung für Personen ohne 2G-Nachweis existieren laut Sozialministerium aber dennoch. Geimpfte und Genesene werden zurzeit noch so weit wie möglich von allen Beschränkungen ausgenommen.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. ORF (Hg.): Lockdown für OÖ und Salzburg fix, auf: orf.at (18.11.2021).
  2. Österreichisches Bundesministerium (Hg.): Coronavirus - Aktuelle Maßnahmen, auf: sozialministerium.at (18.11.2021).

Autor:innen

Geboren 1994, ist seit 2021 Grafikerin bei KATAPULT. Sie hat visuelle Kommunikation in Graz studiert und ist Illustratorin.

Neueste Artikel

Deutlich mehr Ungeimpfte auf der Intensivstation

Die Stadt Wien hat berechnet, wie die Belegung der Intensivstationen nach Impfstatus und Altersgruppen ist. Dabei zeigt sich, dass deutlich mehr Ungeimpfte in den Intensivbetten liegen.

Heult doch, CSU

Bayern ist nicht mehr der Mittelpunkt der deutschen Politik. Andere Bundesländer auch nicht, aber die heulen nicht so rum. Aus dem Osten kommen drei Minister:innen und der Bundeskanzler. Davon wohnen allerdings zwei in Potsdam.

Sicher Drogen nehmen

Drogenkonsument:innen können in Neuseeland ab heute ohne Angst vor Strafen ihre Drogen untersuchen lassen. Das ist auch in Deutschland in einem offiziellen Pilotprojekt möglich.