Zum Inhalt springen

Verkehrssicherheit

Fußbodenampel

Artikel teilen

Tippen, Klicken und Wischen ist die häufigste Ablenkung auf der Autobahn: Jeder Zehnte bedient während der Fahrt sein Smartphone. Das belegt eine Studie der TU Braunschweig. Im Stadtverkehr ist das nicht anders. Erhöht wird das Unfallrisiko noch dadurch, dass auch Fußgänger immer häufiger nach unten als geradeaus schauen.

Statt dieser Entwicklung kulturpessimistisch gegenüberzustehen, passt sich eine Stadt in den Niederlanden dem Trend an. Die Stadtverwaltung von Bodegraven-Reeuwijk testet ein neues Ampelsystem: An besonders befahrenen oder gefährlichen Straßenkreuzungen wird das rote oder grüne Signal mittels LED-Technik auch auf den Boden geworfen. Wechseln die Farben, kündigt die Ampel das mit Blinken an. Smartphonenutzer können so, ohne nach oben zu schauen, sicher die Straße überqueren – außer es kommt gerade ein wischender Autofahrer vorbei.

Aktuelle Ausgabe

Dieser Beitrag erschien in der fünften Ausgabe von KATAPULT. Abonnieren Sie das gedruckte Magazin und unterstützen damit unsere Arbeit.

KATAPULT abonnieren

Autor*innen

Schwerpunkt
Strafrecht

Neueste Artikel

Hitlergruß auf dem Pausenhof

Rechte Kriminalität nimmt in Deutschland zu. Auch an Schulen. Gut sechs Prozent der Jugendlichen haben rechte Weltanschauungen und rund drei Prozent zählen zur rechtsextremen Risikogruppe.

Weg damit

Die Europäische Union exportiert über 30 Millionen Tonnen Müll in andere Staaten. Fast die Hälfte davon landet in der Türkei.

Teures Mining

Der Stromverbrauch des Bitcoins steigt. Grund dafür ist unter anderem das komplexe Mining und dass auch immer mehr Menschen an der Kryptowährung verdienen wollen.