Zum Inhalt springen

Landwirtschaft

Ein Viertel Bio bis 2030

Artikel teilen

Bio-Lebensmittel für alle! Nachhaltig erzeugte Lebensmittel sollen für alle bezahlbar und verfügbar werden. Dazu hat die EU-Kommission in ihrem “Aktionsplan zur Förderung der Bio-Produktion” neue Ziele formuliert. Bis 2030 sollen ein Viertel aller landwirtschaftlich genutzten Flächen Bio-Produkte hervorbringen. Landwirte werden bei der Umstellung finanziell von der EU unterstützt. Auch die Konsumenten sollen mehr Bio kaufen, Kantinen öffentlicher Einrichtungen und EU-geförderter Schulen sollen mehr Bio-Lebensmittel servieren. Das soll unter anderem mithilfe von Gutscheinen für Bio-Lebensmittel erreicht werden.

Quote der Bio-Landwirtschaft in EU-Ländern

Um das Ziel zu erreichen soll jedes Mitgliedsland einen Plan zur Förderung der Bio-Landwirtschaft aufstellen. Für einige Staaten ist das ein hoch gestecktes Ziel. Im Durchschnitt werden nur 8,5 Prozent der Agrar-Flächen in der EU für Bio-Landwirtschaft genutzt. In Deutschland sind es sogar nur 7,7 Prozent. Die deutsche Landwirtschaftsministerin plant, Förderungen an Umweltauflagen zu knüpfen statt wie bisher nur nach der Größe der Betriebe zu verteilen. Nur ein einziges EU-Land erfüllt das Ziel bereits: in Österreich liegt die Quote jetzt schon bei 25,3 Prozent.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. EU-Kommission (Hg.): Europäischer Grüner Deal: Kommission stellt Maßnahmen zur Förderung der Bio-Produktion vor, auf: ec.europa.eu (25.3.2021).
  2. Eurostat (Hg.): Organic farming area in the EU up 46% since 2012, auf: ec.europa.eu (27.1.2021).
  3. Jahberg, Heike: Entscheidung über Agrarpolitik verzögert sich, auf: tagesspiegel.de (30.3.2021).

Autor*innen

Geboren 1987 und seit 2020 als Redakteurin bei KATAPULT vor allem für aktuelle Berichterstattung zuständig. Sie ist ausgebildete Fotografin und studierte Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Neueste Artikel

Übermedien-Streit eskaliert

Eine Redakteurin veröffentlicht eine “Übermedien”-Verteidigung bei der “taz”, verheimlicht ihrem Publikum aber, dass sie gleichzeitig auch für Übermedien schreibt und eine enge Vertraute von Übermedien-Redakteur Jürn Kruse ist. Ihre Parteinahme führt sogar dazu, dass sie den Rassismus beim “Nordkurier” relativiert - in der taz!
Mütter nehmen durchschnittlich 14,5 Monate lang Elterngeld, Väter nur 3,7 Monate lang.

Väter nehmen viel kürzer Elterngeld

Mütter bleiben über ein Jahr lang zu Hause, Väter kümmern sich mal ein paar Monate um das Kind und gehen dann wieder Vollzeit arbeiten.

KATAPULT MV startet am 1. Juni!

Unsere Regionalzeitung bekommt beständig neue Abonnent:innen. Derzeit seid ihr 3.688 Leute und gebt uns 28.342 Euro pro Monat. Was für ein Wahnsinn! Das ist stabil, das hält uns oben. Jetzt sind wir dran. Wir liefern endlich! Rakete!