Zum Inhalt springen

Arbeitszeit

Die Wochenarbeitszeit Deutschlands entspricht dem EU-Durchschnitt

Von

Artikel teilen

Eurostat zufolge entspricht Deutschland mit 40,2 Arbeitsstunden pro Woche dem Durchschnitt der Länder der Europäischen Union. Das belegen die Zahlen für das Jahr 2019. Dieser Wert hat sich in den vergangenen drei Jahren nicht wesentlich verändert. Besonders viel wird in Montenegro mit 44,6 Wochenstunden gearbeitet, besonders wenig in Dänemark mit 37,6 Stunden.

Die Arbeitszeit ist momentan ein großes Thema in der EU. Der Grund: Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass die Arbeitszeiten von Angestellten in Zukunft vollständig erfasst werden müssen. Eine allgemeine Pflicht dazu gibt es in Deutschland momentan nicht. Nur Überstunden und Arbeitsstunden an Sonn- und Feiertagen müssen bisher dokumentiert werden. Den Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zufolge haben die Beschäftigten in Deutschland insgesamt im Jahr 2019 im Durchschnitt 23,6 bezahlte und 23,3 unbezahlte Überstunden pro Person geleist. Rein rechtlich dürfen Überstunden nur in Notsituationen gefordert werden.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Eurostat (Hg.): Average number of usual weekly hours of work in main job, by sex, professional status, full-time/part-time and economic activity (from 2008 onwards, NACE Rev. 2) - hours, auf: eurostat.ec.europa.eu (21.4.2020).
  2. Süddeutsche Zeitung (Hg.): EU-Staaten müssen Arbeitgeber zu Arbeitszeiterfassung verpflichten, auf: sz.de (14.5.2019).
  3. IAB (Hg.): Arbeitszeitrechnung, auf: iab.de (Stand: 3.3.2020).

Autor:innen

Ist seit 2019 bei KATAPULT und seit 2020 Onlinechefin. Vor allem für die Berichterstattung über sozialpolitische Themen zuständig. Zu ihren journalistischen Schwerpunkten zählen Kultur- und Arbeitsthemen.

Neueste Artikel

In Graz ist der Stadtkern ein echter Kern

In Graz markiert die Statue eines Pfirsichkerns die Stadtmitte. Seit 2012 wissen also alle ganz genau, wo der Stadtkern liegt.

Fast jeder Zehnte betroffen

Beinahe jede*r Zehnte in Deutschland hat depressive Symptome. Damit liegen Deutsche über dem EU-Durchschnitt. Nur in Luxemburg ist der Anteil an der Gesamtbevölkerung größer.

Stell dich nicht so an!

Im Leistungssport wird Höchstleistung erwartet. Zwei Sportlerinnen haben in letzter Zeit öffentlich über ihre psychischen Erkrankungen gesprochen. Nicht alle hatten Verständnis. Viele Fans forderten, dass die Sportlerinnen einfach weitermachten. Das Problem ist ein Generelles: Menschen mit psychischen Erkrankungen haben es schwer, wahr- und ernstgenommen zu werden.