Zum Inhalt springen

Corona

Die Weltwirtschaft leidet - jedoch nicht überall

Von

Artikel teilen

Im Oktober 2020 stellte der Internationale Währungsfond seine Prognosen für die globale Wirtschaft vor. Demnach schrumpft das Bruttoinlandsprodukt der meisten Länder, gerade in westlichen Nationen.


Etwas positiver sieht es in Asien aus, etwa in China und Vietnam. Auch in einigen westafrikanischen Ländern soll die Wirtschaft im Vergleich zum Vorjahr leicht wachsen, zum Beispiel in Benin und Ghana. Schon in den vergangenen Jahren hatten Afrikas Volkswirtschaften einige der höchsten Wachstumsraten der Welt, etwa durch den Export von Öl und anderen Rohstoffen. Das hat aber die Armutsentwicklung kaum beeinflusst. Experten befürchten, dass sich die Armut durch das Corona-Virus weiter verschärfen wird.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. IWF (Hg.): Real GDP growth, auf imf.org (abgerufen am 30.10.2020).
  2. Wilhelm, Jan Philipp: Mehr Armut trotz Wirtschaftswachstum. auf: dw.com (18.3.2020).

Autor:innen

War 2020 Praktikantin bei KATAPULT.

Neueste Artikel

Kulinarischer Wurstkampf

Lieber Blut und Mehl mit Rosinen oder doch lieber das Fleisch im Darm gekocht? Die Möglichkeiten sind grenzenlos!
Sanktionen gegen Empfänger:innen von Hartz IV sind okay, Sanktionen gegen Impfverweigerer werden als Einschränkung der Freiheit gesehen.

Einschränkungen für Hartz 4-Bezieher interessieren kaum jemanden

Nena hat "die Schnauze voll" von den Corona-Maßnahmen und überhaupt der gesamten Impfdiskussion. Weil die Freiheit beschnitten würde. So wie Nena denken übrigens auch die Querdenker:innen. Okay, aber haben die schon mal Hartz 4 bezogen?
Flowchart: Darfst du das N-Wort sagen? Antwort: Nein!

Wenn jemand fragt, ob er das N-Wort sagen darf

Annalena Baerbock hat in einem Interview das "N-Wort" ausgesprochen. Damit wurde mal wieder eine Debatte darüber ausgelöst, ob der Gebrauch des “N-Worts” rassistisch sei. Kurze Antwort: Ja! Baerbock hat sich übrigens entschuldigt.