Zum Inhalt springen

Staatsgründung

Die Müllinseln

Von

Artikel teilen

Dazu hat das britische Medienunternehmen »LADbible« gemeinsam mit der Plastic Oceans Foundation eine Unabhängigkeitserklärung bei den Vereinten Nationen eingereicht. Laut Angaben der beiden Organisationen ist die Insel mittlerweile fast so groß wie Frankreich – die exakte Größe ist jedoch umstritten.

Ein Staatsvolk von ungefähr 226.000 Einwohnern kann die Insel dank einer Petition bereits vorweisen (Stand 25.6.2018), Designer haben Geld, Briefmarken und Reisepässe für die Inselbewohner entworfen. Wären die Müllinseln ein Staat und Mitglied der Vereinten Nationen, verpflichtete die Umweltcharta der UN die anderen Mitgliedstaaten, den Abfall zu beseitigen. Zwar gäbe es dann auch das gerade »neugeborene« Land nicht mehr, der Pazifik wäre aber etwas sauberer.

Aktuelle Ausgabe

Dieser Text erschien in der neunten Ausgabe von KATAPULT. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.
KATAPULT abonnieren

Trash-Isles-Project: http://www.ladbiblegroup.com/Projects/trash-isles-casestudy/

Autor:innen

Neueste Artikel

Sanktionen gegen Empfänger:innen von Hartz IV sind okay, Sanktionen gegen Impfverweigerer werden als Einschränkung der Freiheit gesehen.

Einschränkungen für Hartz 4-Bezieher interessieren kaum jemanden

Nena hat "die Schnauze voll" von den Corona-Maßnahmen und überhaupt der gesamten Impfdiskussion. Weil die Freiheit beschnitten würde. So wie Nena denken übrigens auch die Querdenker:innen. Okay, aber haben die schon mal Hartz 4 bezogen?
Flowchart: Darfst du das N-Wort sagen? Antwort: Nein!

Wenn jemand fragt, ob er das N-Wort sagen darf

Annalena Baerbock hat in einem Interview das "N-Wort" ausgesprochen. Damit wurde mal wieder eine Debatte darüber ausgelöst, ob der Gebrauch des “N-Worts” rassistisch sei. Kurze Antwort: Ja! Baerbock hat sich übrigens entschuldigt.
Sebastian Kurz sagte, Afghanistan sei ein Nachbarland der Türkei. Tatsächlich liegt Afghanistan rund 2.000 Kilometer weiter im Osten.

Geographiekenntnisse von Sebastian Kurz sind ziemlich schlecht

Afghanistan sei ein Nachbarstaat von der Türkei, sagt der österreichische Bundeskanzler im Interview mit der BILD-Zeitung. Hopla. Österreich liegt geographisch sogar näher an der Türkei als Afghanistan selbst.