Zum Inhalt springen

Corona

Die Jungen sind krank, die Alten geimpft

Von und

Artikel teilen

Vor allem Minderjährige hatten bisher kaum eine Chance, sich impfen zu lassen. Erst 14 Prozent der Personen zwischen 12 und 17 Jahren sind bereits vollständig geimpft. Bei der Gruppe über 60 liegt die Quote bei über 80 Prozent.

Außerdem haben junge Menschen mehr Kontakt zu anderen: in der Schule, der Universität, der Familie und auf der Arbeit. Alte Menschen leben in kleineren Haushalten als junge, sind weniger mobil und treffen weniger verschiedener Menschen. Am höchsten ist die Inzidenz bei den 20 bis 29-Jährigen. Am niedrigsten dagegen bei den 75 bis 79-Jährigen. 

Altersgruppen mit der höchsten und niedrigsten 7-Tage-Inzidenz

Inzwischen gibt es auch in Deutschland fast nur noch die Delta-Variante. Sie verursacht 98 Prozent aller aller Covid-Infektionen. Die Delta-Variante ist auch für junge Menschen gefährlich. Die Hälfte der Infizierten, die im Krankenhaus behandelt werden, ist jünger als 48 Jahre. Um weitere Ansteckungen zu verhindern empfiehlt das RKI, mehr PCR-Tests auch bei Geimpften und Kindern.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Sagmeister, Johanna: Sind junge Menschen jetzt stärker gefährdet?, auf: zdf.de (31.7.2021).
  2. Tagesschau (Hg.): Inzidenz unter Jugendlichen bei fast 60, auf: tagesschau.de (13.8.2021).

Autor:innen

Geboren 1987 und seit 2020 als Redakteurin bei KATAPULT vor allem für aktuelle Berichterstattung zuständig. Sie ist ausgebildete Fotografin und studierte Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Geboren 1994, ist seit 2021 Grafikerin bei KATAPULT. Sie hat visuelle Kommunikation in Graz studiert und ist Illustratorin.

Neueste Artikel

Trend eine Woche vor der Wahl

Eine Umfrage von infratest dimap zeigt: jeder sechste Wähler gibt an, dass sich die eigene Wahlpräferenz noch ändern kann. Rund zwei Drittel haben sich schon entschieden, wo sie ihr Kreuz machen.

30 bis 66 Prozent rechtsextrem

Die AfD stellt die stärkste Oppositionsfraktion im Bundestag. Viele streiten darüber, ob die Partei rechtsextrem ist. Wir haben jedes einzelne AfD-Bundestagsmitglied analysiert und kategorisiert. Eine Bilanz.

Scholz holt auf

Wenn man Bundeskanzler:in direkt wählen könnte, läge SPD-Kandidat Scholz ganz vorne. Mehr als ein Viertel finden jedoch, dass niemand der drei Kanzler:innentauglichkeit hat.