Zum Inhalt springen

Psychologie

Der schwule Blick

Von

Artikel teilen

Haben Homosexuelle ein »gaydar« – ein Homo-Radar? Die meisten Wissenschaftler verneinen das. Eine Studie aus dem Jahr 2015 kommt zu dem Schluss, dass allein die äußere Erscheinung nicht ausreicht, um festzustellen, ob eine Person schwul, lesbisch oder heterosexuell ist. Die Trefferquote bei dem Versuch, dies anhand von Fotos zu erkennen, liegt nur geringfügig über einer Zufallsverteilung. Nur wenn Personen Kleidung und Styling aufweisen, die Stereotype bedienen, macht das eine Zuordnung leichter.

Michal Kosinski and Yilun Wang von der Stanford University glauben jedoch, dass künstliche Intelligenz kann, was den Menschen überfordert. Sie haben eigenen Angaben zufolge eine selbstlernende Software programmiert, deren Trefferquote bei bis zu 91 Prozent liegt. Für Staatsangehörige, in deren Ländern Homosexualität unter Strafe steht, klingt das nach einer Horrorvision. Allerdings stammten die verwendeten Bilder von Online-Datingportalen. Bestimmte Arten, sich zu präsentieren, dürften einen großen und möglicherweise verzerrenden Einfluss auf das Ergebnis haben.

Aktuelle Ausgabe

Dieser Beitrag erschien in der achten Ausgabe von KATAPULT. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Cox, William T. L.; Devine, Patricia G.; Bischmann, Alyssa A.; Hyde, Janet S.: Inferences About Sexual Orientation. The Roles of Stereotypes, Faces, and The Gaydar Myth, in: The Journal of Sex Research, (53)2016, H. 2, URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4731319/.
  2. Kosinski, Michal; Wang, Yilun: Deep Neural Networks Are More Accurate Than Humans at Detecting Sexual Orientation From Facial Images, in: Journal of Personality and Social Psychology, 2017, URL: https://osf.io/fk3xr/.

Autor:innen

Neueste Artikel

Sanktionen gegen Empfänger:innen von Hartz IV sind okay, Sanktionen gegen Impfverweigerer werden als Einschränkung der Freiheit gesehen.

Einschränkungen für Hartz 4-Bezieher interessieren kaum jemanden

Nena hat "die Schnauze voll" von den Corona-Maßnahmen und überhaupt der gesamten Impfdiskussion. Weil die Freiheit beschnitten würde. So wie Nena denken übrigens auch die Querdenker:innen. Okay, aber haben die schon mal Hartz 4 bezogen?
Flowchart: Darfst du das N-Wort sagen? Antwort: Nein!

Wenn jemand fragt, ob er das N-Wort sagen darf

Annalena Baerbock hat in einem Interview das "N-Wort" ausgesprochen. Damit wurde mal wieder eine Debatte darüber ausgelöst, ob der Gebrauch des “N-Worts” rassistisch sei. Kurze Antwort: Ja! Baerbock hat sich übrigens entschuldigt.
Sebastian Kurz sagte, Afghanistan sei ein Nachbarland der Türkei. Tatsächlich liegt Afghanistan rund 2.000 Kilometer weiter im Osten.

Geographiekenntnisse von Sebastian Kurz sind ziemlich schlecht

Afghanistan sei ein Nachbarstaat von der Türkei, sagt der österreichische Bundeskanzler im Interview mit der BILD-Zeitung. Hopla. Österreich liegt geographisch sogar näher an der Türkei als Afghanistan selbst.