Zum Inhalt springen

Etymologie

Der gute Kanake

Artikel teilen

39 Prozent der Bewohner Neukaledoniens sind Kanaken. Das ist hier kein Schimpfwort, sondern die korrekte Bezeichnung für die Ureinwohner der Inselgruppe im Südpazifik.

Die Bezeichnung ist dem hawaiianischen Wort »kanaka«, zu Deutsch »Mensch«, entlehnt. Im deutschen Sprachraum hat das Wort hingegen eine wechselvolle Geschichte.

Seit der Anwerbung von sogenannten Gastarbeitern in den Siebziger- und Achtzigerjahren wird es hauptsächlich als Beleidigung für Personen mit vermeintlich südländischem Aussehen verwendet. Im 19. Jahrhundert nutzten deutsche Seeleute das Wort Kanake oder Kannakermann allerdings in lobender Absicht. Sie bezeichneten damit Kameraden aus Polynesien und Ozeanien, die als besonders fleißig und loyal galten.

Auch heute hat das Wort wieder eine positive Bedeutung – abhängig davon, wer es äußert. Während es als Fremdbezeichnung noch immer eine Beleidigung ist, verwenden es beispielsweise jugendliche Migranten in einigen Städten als Eigenbezeichnung, um eine selbstbewusste Identität auszudrücken.

Aktuelle Ausgabe

Dieser Beitrag erschien in der zwölften Ausgabe von KATAPULT. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr!

KATAPULT abonnieren

Autor*innen

Neueste Artikel

KATAPULT-Chef ist ein undankbares Arschloch!

Der „Übermedien“-Redaktionsleiter Jürn Kruse belügt mich mehrfach, weil er unbedingt einen Skandal über mich verbreiten möchte. So was nennt man „gotcha journalism”. Gleichzeitig möchte ich mein Verhalten in einem Punkt gerne ändern, denn durch meinen Roman sind offenbar Menschen verletzt worden.

Welche Konsequenzen für die Polizeikräfte?

Nachdem der 20-jährige Afroamerikaner Daunte Wright am Sonntag in einer Polizeikontrolle in Minnesota erschossen wurde, gehen die Proteste gegen Polizeigewalt in den USA weiter.

Schnelltests am Arbeitsplatz

Wer nicht zu Hause arbeiten kann, soll mindestens einmal in der Woche einen Corona-Schnelltest vom Arbeitgeber angeboten bekommen. Dieser muss auch die Kosten tragen.