Zum Inhalt springen

Rekord

Costa Rica bei 99,62 Prozent erneuerbarer Energie

Artikel teilen

Costa Rica hat seinen Wald enorm aufgeforstet, Wegwerfplastiktüten verboten und in den letzten Jahren seine erneuerbaren Energien ausgebaut. Das Land kann seinen Strombedarf fast vollständig aus regenerativen Energien speisen. Der größte Teil des Stroms (78,26 Prozent) wird durch Wasserkraftwerke produziert. Windenergie machen 10,29 Prozent und Erdwärme 10,23 Prozent der Stromversorgung aus. Sonnen- und Bioenergie tragen nur 0,84 Prozent bei. Der neue Rekord kommt durch die Optimierung des Energiemixes zustande. Obwohl Costa Ricas Strombedarf nahezu gedeckt ist, wird derzeit vor allem die Windenergie ausgebaut.

In Europa kann lediglich Island mit der Quote Costa Ricas mithalten. Der Inselstaat bezieht derzeit 84,9 Prozent seiner Energie aus erneuerbaren Ressourcen. Davon wird der größte Teil durch Erdwärme gewonnen.

Dieser Beitrag erschien in der achten Ausgabe von KATAPULT. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

Autor*innen

Neueste Artikel

Deutschland steigt ab

In der Corona-Pandemie stehen Journalisten erheblich unter Druck. Das konstatiert die Organisation Reporter ohne Grenzen, die gerade ihren neuen Index der Pressefreiheit vorstellte. Auch in Deutschland hat sich die Lage von Journalisten verschlechtert.

Kriminelle Gurken

Seegurken sind wertvoll. Deshalb werden sie gefischt und verkauft, teils auch illegal. Die Anzahl krimineller Vorfälle steigt stark an.

Mehr rechter Terrorismus in den USA – aber weniger Tote

Seit 2015 waren Rechtsextremisten in den Vereinigten Staaten in mindestens 267 terroristische Gewaltakte oder vereitelte Anschlagspläne verwickelt. Mindestens 91 Menschen wurden getötet. Während entsprechende Aktivitäten zunehmen, sinkt jedoch die Zahl der Todesopfer.