Zum Inhalt springen

Medien

Bedingt einig

Von und

Artikel teilen

Das ergibt eine erste empirische Untersuchung der Berichterstattung über den russischen Angriffskrieg in den deutschen Medien. Verfasst wurde sie von Marcus Maurer (Uni Mainz), Jörg Häßler (LMU München) und Pablo Jost (Uni Mainz). Sie werteten rund 4.300 Berichte über den Krieg in acht deutschen Leitmedien (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, Bild, Spiegel, Zeit, ARD Tagesschau, ZDF heute und RTL aktuell) zwischen Ende Februar und Ende Mai 2022 aus.

Einig waren sich die untersuchten Medien hinsichtlich der Verantwortung für den Krieg und der Bewertung der beteiligten Kriegsparteien. Angesichts des offensichtlich völkerrechtswidrigen Vorgehens Russlands ist das wenig überraschend. Dass militärische Unterstützung und die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine überwiegend als sinnvoll erachtet wurde, überraschte die Autoren der Studie jedoch.

Sie betonen allerdings, dass von einer vollkommen einheitlichen Berichterstattung auch mit Blick auf das Thema militärische Unterstützung nicht gesprochen werden könne. Insbesondere der immer noch einflussreiche Spiegel habe sich gegenüber der Lieferung schwerer Waffen kritisch gezeigt.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abos. Unterstütze unsere Arbeit und abonniere das Magazin gedruckt oder als E-Paper ab 19,90 Euro im Jahr!

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Maurer, Marcus; Haßler, Jörg; Jost Pablo: Die Qualität der Medienberichterstattung über den Ukraine-Krieg, auf: otto-brenner-stiftung.de (15.12.2022).

Autor:innen

Geboren 1986, ist seit 2020 Redakteur bei KATAPULT. Er hat Politikwissenschaft und Geschichte in Freiburg und Greifswald studiert und wurde mit einer Arbeit im Bereich Politische Ideengeschichte promoviert. Zu seinen Schwerpunkten zählen die deutsche Innenpolitik sowie Zustand und Entwicklung demokratischer Regierungssysteme.

Geboren 1994, ist seit 2021 Grafikerin bei KATAPULT. Sie hat visuelle Kommunikation in Graz studiert und ist Illustratorin.

Neueste Artikel

50 Prozent Frauen bei den Olympischen Spielen

Am Freitag starten die Olympische Sommerspiele in Paris. Laut IOC nehmen erstmals genauso viele Frauen wie Männer teil.

Hai zeichnet GPS Selbstportrait

Zwei Jahre brauchte Breton, bis er endlich fertig war. Der Weiße Hai hatte vor der US-Ostküste mithilfe eines Peilsenders das Bild eines Hais gezeichnet.

Wen die Landesämter für Verfassungsschutz neben der AfD sonst noch im Blick haben

Eine rechtsextreme Partei wird bei den kommenden Wahlen voraussichtlich stärkste Kraft. Deshalb fluten wir noch VOR der Wahl die Länder mit einer aufklärerischen Zeitung - um Nichtwähler und Unentschlossenen zu erreichen!