Zum Inhalt springen

Erfolgreiche Amtsenthebungen

Aus dem Amt entfernt

Artikel teilen

Erfolgreiche Amtsenthebungsverfahren gegen direkt gewählt Präsidenten und Präsidentinnen sind selten, aber: es gab sie. Von 1990 bis 2020 ganze elfmal.

Amtsenthebungsverfahren sind die schärfste Waffe, die der gesetzgebenden Gewalt in Systemen mit direkt gewählten Präsidenten zur Verfügung stehen. Sie sollen sicherstellen, dass sich die Regierung nicht über die Maßen verantwortungslos verhält.

Warum solche Verfahren eingeleitet werden, hat unterschiedliche Gründe. Die meisten Verfassungen präsidentieller und semi-präsidentieller Systeme sehen die Möglichkeit zur Amtsenthebung im Falle strafrechtlicher Vergehen vor. Wie zum Beispiel in Peru: Hier wurde dem Präsidenten die Annahme von Bestechungsgeldern vorgeworfen. Weitere Gründe sind: Missachtung der Verfassung, Unfähigkeit zur Amtsführung, Hochverrat sowie generelle Unzufriedenheit mit dem Verhalten des Präsidenten beziehungsweise der Präsidentin.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Ginsburg, Tom/Huq, Aziz Z./Landau, David E.: The Uses and Abuses of Presidential Impeachment. University of Chicago, Public Law Working Paper Nr. 731. Chicago 2019, S. 30, ; Tagesschau.de (Hg.): Perus Präsident abgesetzt, auf: tagesschau.de (10.11.2020).
  2. Ginsburg, Tom/Huq, Aziz Z./Landau, David E.: The Uses and Abuses, S. 34.

Autor*innen

Geboren 1986, ist seit 2020 Redakteur bei KATAPULT. Er hat Politikwissenschaft und Geschichte in Freiburg und Greifswald studiert und wurde mit einer Arbeit im Bereich politische Ideengeschichte promoviert. Zu seinen Schwerpunkten zählen die deutsche Innenpolitik sowie Zustand und Entwicklung demokratischer Regierungssysteme.

Neueste Artikel

Deutschland steigt ab

In der Corona-Pandemie stehen Journalisten erheblich unter Druck. Das konstatiert die Organisation Reporter ohne Grenzen, die gerade ihren neuen Index der Pressefreiheit vorstellte. Auch in Deutschland hat sich die Lage von Journalisten verschlechtert.

Kriminelle Gurken

Seegurken sind wertvoll. Deshalb werden sie gefischt und verkauft, teils auch illegal. Die Anzahl krimineller Vorfälle steigt stark an.

Mehr rechter Terrorismus in den USA – aber weniger Tote

Seit 2015 waren Rechtsextremisten in den Vereinigten Staaten in mindestens 267 terroristische Gewaltakte oder vereitelte Anschlagspläne verwickelt. Mindestens 91 Menschen wurden getötet. Während entsprechende Aktivitäten zunehmen, sinkt jedoch die Zahl der Todesopfer.