Skip to content

Klima und Nachhaltigkeit

Articles (71)

Die Toilette als Energiequelle

Die weltweite Abwassermenge wird in den nächsten dreißig Jahren um die Hälfte ansteigen – gleichzeitig fließen aber 80 Prozent aller Abwässer ungeklärt in die Natur. Eine tödliche Gefahr für Mensch und Tier. Moderne Kläranlagen könnten nicht nur die Abwassermengen reinigen, sondern auch Strom und Wärme liefern.

Das Marmarameer ist tot

Weil sich die Schleimplage im Maramameer nicht unter Kontrolle bringen lässt, haben Expert:innen das Meer für tot erklärt. 60 Prozent der Spezies sind bereits verschwunden. Auch das Schwarze Meer könnte davon betroffen sein.

Die Klimasünde rollt

Köln verbannt ein Drittel aller Leih-Scooter aus der Innenstadt. Autos, die wirklichen Klimasünder, bleiben aber drin.

Räumung des Hambacher Forst illegal

2018 wurde der Hambacher Forst geräumt. Das Oberverwaltungsgericht Köln hat die Räumung jetzt für rechtswidrig erklärt. Die Begründungen für die damalige Räumung seien vorgeschoben. Wer das damals angeordnet hat? Die Landesregierung NRW unter Ministerpräsident Armin Laschet.

Mehr Giraffen!

Bei einer landesweiten Wildtierzählung in Kenia fanden die Helfer mehr Tiere als in den Jahren davor.

Präsident fackelt Wald ab

Für den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro ist der Amazonas vor allem eines: ungenutzte Wirtschaftsfläche. Seit Beginn seiner Amtsübernahme erreicht die Entwaldungsrate immer neue Rekordwerte.

Lastenräder vs. Dieselprivileg

Diesel-Kraftstoff wird in Deutschland seit Jahren steuerlich begünstigt. Nun wollen die Grünen den Kauf von Lastenrädern fördern. Im Vergleich zu den Kosten, die dem Bund durch das Dieselprivileg entstehen, handelt es sich bei den Fördersummen um geringe Beträge.

Die Wälder brennen

Seit Jahren stehen Wälder weltweit in Flammen und nach zwei Tagen in den Schlagzeilen kümmert es niemanden mehr. Schuld? Meistens wir. Aufgrund des menschengemachten Klimawandels, Brandstiftung und Unachtsamkeit.

Sechs Regionen halten am längsten durch

Zwei britische Forscher wollten wissen, welche Staaten am ehesten dazu in der Lage wären, einen globalen Schock zu überleben - etwa in Folge von Umweltkatastrophen.

In einer Stunde alles überschwemmt

In nur einer Stunde fiel in der chinesischen Stadt Zhengzhou etwa ein Drittel der Regenmenge, die normalerweise in einem ganzen Jahr fällt. Das ist die gleiche Menge an Regen, die Deutschland im Laufe von drei Tagen während der extremen Hochwasserereignisse in der vergangenen Woche erlebt hat.

Nicht nur im Jahr 2021 ein Problem

Vor allem Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz leiden unter dem aktuellen Hochwasser. Die beiden Bundesländer reihen sich hiermit in die Liste der Regionen ein, die in Deutschland seit dem Jahr 2000 von schweren Überschwemmungen betroffen waren.
Rekordpegel der Ahr: Beim Hochwasser 2021 lag der Pegel mit 8 Metern mehr als doppelt so hoch wie der vorige Rekord.

Rekordpegel der Ahr

Der Wasserpegel hat sich mehr als verzehnfacht, so hoch war er bei keiner Überschwemmung zuvor. Den Kreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz haben die Überflutungen der letzten Tage besonders schlimm getroffen. Hier wurden mehrere Häuser durch Erdrutsche vollkommen zerstört. Mittlerweile sinkt der Wasserpegel wieder.

Venedig verbannt Kreuzfahrtschiffe? Stimmt nicht.

Medien titelten die vergangenen Tage: Endlich verbietet Venedig Kreuzfahrtschiffe! Das Problem: Eigentlich werden die Schiffe nur umgeleitet. Die Zerstörung der Stadt wird so nicht aufgehalten.
Armin Laschet ist für "mehr Tempo im Klimaschutz", seit die CDU-Website wegen Hochwasser offline ist

Geistesblitz bei Armin

Das Hochwasser in Nordrhein-Westfalen hat die Serverräume der Union Betriebs GmbH geflutet, auf denen unter anderem auch die Seite "cdu.de" liegt.

Tempo 30 in Städten

Tempo 30 in der ganzen Stadt - das wollen die Aachen, Augsburg, Freiburg, Hannover, Leipzig, Münster und Ulm ausprobieren. Dann dürften Autos nur noch auf wenigen Hauptverkehrsstraßen schneller fahren.

Neues Vorbild: Autostädte!

Wieso gab es dort weniger, wo Volkswagen, Audi und BMW sitzen? Weil einige Dienstwagen aus dem Verkehr gezogen wurden und Leute im Homeoffice gearbeitet haben. In den 22 anderen beobachteten Kommunen nahm die Zahl der registrierten Autos zu.

Fast alle machen's besser als Deutschland

Der Anteil von Energie aus erneuerbaren Quellen liegt in Deutschland bei 17,4 Prozent. Im Vergleich: Island ist hier bei fast 80 Prozent. An letzter Stelle ist Luxemburg mit nur knapp 7 Prozent.

Beste Luft in Göttingen

Wie steht's um die Feinstaubbelastung in der Stadt? Die Europäische Umweltagentur EEA hat 323 Städte ausgewertet.

Pestizide, ja! CO2-Abgabe, nein danke

Die Schweizer:innen stimmten am Wochenende ab: Soll es ein neues CO2-Gesetz geben? Mehr als die Hälfte stimmte dagegen.

Badewetter am Polarkreis

30 Grad Celsius, neuer Temperaturrekord. Aber nicht am Mittelmeer, sondern am Nordpolarkreis.

Klagen fürs Klima

Mit Shell wurde erstmals ein Unternehmen zu mehr Engagement beim Klimaschutz verurteilt. Klimapolitik findet jedoch nicht erst seit gestern vor Gericht statt.

Klimasünder Shell verurteilt

17.000 Umweltschütz:innen haben es geschafft: Sie haben den Prozess gegen den Öl- und Ergaskonzern Shell in den Niederlanden gewonnen. Der muss jetzt seine Klimapolitik ändern.

Wird bald auch das Schnitzel unbezahlbar?

Steuern lenken das Konsumverhalten. Die Abgaben auf Tabak sollen nun weiter steigen. Fleisch und Wurst gibt es hingegen zu Discounterpreisen - noch.

So warm werden Städte 2050 sein

Das Verfassungsgericht macht Druck auf die Bundesregierung. Die will jetzt die Klimaziele nachschärfen. Bis 2050 muss der CO2-Ausstoß um 95 Prozent sinken. Wie das geht? Beispielsweise mit weniger Verkehr, mehr Aufforstung. Die Bundesregierung will das bereits bis 2045 erreichen. Wie? Weiß bisher keiner.

Mehr Gesetz, weniger Plastik

Der Bundestag hat ein neues Gesetz beschlossen, das den Kunststoffmüll verringern soll. Restaurants, Imbisse und Cafés müssen beim Straßenverkauf neben Einwegverpackungen auch eine Mehrwegvariante anbieten. Das gilt ab 2023.

Teures Mining

Der Stromverbrauch des Bitcoins steigt. Grund dafür ist unter anderem das komplexe Mining und dass auch immer mehr Menschen an der Kryptowährung verdienen wollen.

Wie man illegal einen Wald pflanzt

Nicht nur in Deutschland geht es dem Wald aktuell eher schlecht. Wie man ihm am besten helfen kann, ist unter Fachleuten umstritten.

Auf dem besten Weg zur Klimamusterstadt

Wien will CO2-neutral werden. Eine der Maßnahmen: Die Zahl der Autopendler:innen reduzieren. Und trotzdem: Viel mehr Geld steckt die Stadt in eine neue Stadtautobahn als Fördermaßnahmen für den Umweltschutz.

Ein Viertel Bio bis 2030

Essen soll umweltfreundlicher werden. Die EU-Kommission will Bio-Landwirtschaft fördern und den Konsum von Bio-Produkten ankurbeln.

Katastrophe mit Ansage

In Europas größter Schweinezuchtanlage in Alt Tellin bei Greifswald kam es zu einem Großbrand. Zehntausende Tiere starben. Überrascht ist in der Region aber niemand.

Sommer werden trockener

Die Trockenheit der vergangenen Sommer in Europa war schlimmer als je zuvor in den letzten 2.100 Jahren.

Tschüss Umwelt, hallo Mercedes

Übrigens: Zuletzt hat Bürgermeister Michael Müller in Berlin einen emissionsneutralen Pkw-Verkehr gefordert.

Noch setzt China auf Kohle

Im Jahr 2020 brachte China neue Kohlekraftwerke mit einer Leistung von 38,4 Gigawatt ans Netz – das ist dreimal so viel wie der gesamte Rest der Welt zusammen.

Wer hält den Klimawandel für eine globale Bedrohung?

In den USA und Russland sind es weniger Menschen als in Jordanien oder Georgien. Das Land, in dem die Wenigsten von einer weltweiten Klimakrise überzeugt sind, liegt in Europa.

Nord Stream 2: Klimarettung mit Klimakiller

Mecklenburg-Vorpommern hat eine neue Klimastiftung. Damit sollen Umweltprojekte gefördert werden, aber auch die Gaspipeline Nord Stream 2. KritikerInnen sprechen von Greenwashing.

2020 war das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

Laut dem britischen MetOffice war das Jahr 2020 das zweitwärmste seit Beginn der Aufzeichnungen. Die globale Durchschnittstemperatur lag 1,28 Grad Celsius über dem Durchschnitt der vorindustriellen Zeit. Besonders warm war es in der Arktis und in Sibirien.

Die Weltmeere als Klimaschützer

Die Weltmeere sind vernachlässigte Verbündete im Kampf gegen Klimawandel und Erderwärmung. 14 Küstenstaaten wollen dies ändern.

Plan für weniger Treibhausgase

Das Klimaschutzgesetz legt fest, welche Verursacher wie viel Treibhausgas-Ausstoß vermeiden sollen. Bis 2030 ist noch viel zu tun.

Schlechter als gedacht

Deutschland sieht sich gerne als Weltmeister in Sachen Mülltrennung, das getrennte Sammeln läuft aber gar nicht mal so gut. Laut einer Analyse des Umweltbundesamtes landet viel Abfall in der falschen Tonne. Die Mülltrennung in Deutschland könnte effektiver sein, wenn Kommunen und Verbraucher sich darauf einließen.

Mit der Batterie zum Klimaschutzziel?

Ursprünglich als Meilenstein im Kampf gegen den Klimawandel gepriesen, wird die Elektromobilität zunehmend kritisch betrachtet. Warum die Bundesregierung trotzdem auf Kaufprämien setzt.

Lieber rasen statt Umwelt schonen

Deutschland ist bekannt für Autobahnen ohne Geschwindigkeitsbegrenzung. Studien belegen jedoch, dass ein Tempolimit helfen würde, die Klimaziele zu erreichen. Verkehrsminister Scheuer ist das egal.

Keine Power für das Papamobil

Der Papst hat ein Auto geschenkt bekommen - kann es aber nicht betanken.

So viel Wald brennt in Bolivien - gerechnet auf Mecklenburg-Vorpommern

In Bolivien wüten Waldbrände. Dieses Jahr ist bereits eine Fläche verbrannt, die ungefähr so groß ist wie das Festland Mecklenburg-Vorpommerns.

Kalifornische Verhältnisse sind auch in Europa möglich

Die gegenwärtig an der US-amerikanischen Westküste wütenden Waldbrände sind die schlimmsten, die es bislang in der Region gegeben hat. Rund 1.400.000 Hektar Wald sind allein in Kalifornien verbrannt. Das ist mehr als die Hälfte der Fläche von Hessen.

Zehn Länder stießen 2018 mehr Treibhausgase aus als 15 Jahre zuvor

Die Erderwärmung geht immer schneller voran. Der Großteil der europäischen Länder verursachte 2018 weniger Treibhausgase als 2003, in zehn Ländern sieht es anders aus.

Österreich ist voller Waldstädte

US-Präsident Donald Trump gibt ein Interview und ganz Österreich lacht. Traurig, denn eigentlich geht es um die verheerenden Waldbrände in Kalifornien. Live beim Nachrichtensender FOX News sagt er, Österreicher würden im Wald leben, genauer in Waldstädten. Was er damit immerhin geschafft hat: von Kalifornien etwas abzulenken.

Verbranntes Gold

Die Menschheit produziert immer mehr Elektroschrott. Laut aktuellem Global-E-Waste-Monitor weltweit über 53 Millionen Tonnen jährlich.

Ein Staat geht unter. Wohin kommt das Volk?

Durch den Klimawandel verlieren viele Inselvölker ihre Heimat. Wer kommt für den Schaden auf? Zwar gibt es bereits einige nationale Vereinbarungen, auf globaler Ebene existieren diese jedoch noch nicht. Wie könnten Reparationen aussehen?

Weltweite Umweltkatastrophe

Jedes Jahr verödet durch Versalzung eine Fläche in der Größe des österreichischen Bundeslandes Salzburg.

Deutschland auf Platz 1: EU-Staaten fördern weiterhin fossile Brennstoffe

Strengere CO2-Ziele der EU-Kommission, öffentliche Bekenntnisse für mehr Klimaschutz und globale Streikbewegungen - trotzdem geben die EU-Staaten weiterhin Milliarden für klimaschädliche Subventionen aus.

Grüne Krieger

Angesichts der Bedrohung vieler Tierarten haben Umweltschützer der Wilderei den Krieg erklärt. In afrikanischen Nationalparks wird aufgerüstet, Wildhüter werden von Soldaten geschult. Im Umfeld einiger Schutzgebiete kommt es zu gravierenden Menschenrechtsverletzungen.

Wie sich die Pandemie auf die CO2-Emissionen auswirkt

Die globalen CO2-Emissionen könnten 2020 wegen der Corona-Pandemie im Vergleich zum Vorjahr um vier bis sieben Prozent sinken.

0 bis 30 Prozent

Deutsche Medien drucken zu 0 bis 30 Prozent auf Recyclingpapier. Gut, wa?

Die Schweiz kopiert Deutschland - und macht es besser

Bis 2030 soll die Deutsche Bahn die Anzahl beförderter Passagiere in der Bundesrepublik verdoppeln. So steht es jedenfalls im Koalitionsvertrag. Ein schwieriges Vorhaben, da zahlreiche Schienenstrecken stillliegen. Auch sonst muss Deutschland in Sachen Bahnverkehr aufholen – das zeigt der Vergleich mit anderen Ländern.

Vegane Burger vom Schlachter

Fleischlose Ernährung liegt im Trend. Viele Ersatzprodukte werden jedoch von Fleischkonzernen hergestellt.

Jede Woche können 100 bestellte Güterzüge nicht fahren

Der Güterverkehr wächst und mit ihm der Ausstoß von Treibhausgasen. Von einer grünen Mobilitätswende hin zur Schiene ist wenig zu spüren: Der Marktanteil der Eisenbahn stagniert.

Bahnfahren als Klimaschutz: Es fehlen Kunden, Strecken und Geld

Wieso können jede Woche 100 bestellte Güterzüge nicht fahren? Lohnt das Pendeln mit der Bahn überhaupt? Und wo muss die Deutsche Bahn in Sachen Bahnverkehr und Klimaschutz aufholen? Antworten gibts im KNICKER!

Wer KATAPULT kauft, zerstört Wald

Papier wird aus Holz gemacht – für Umwelt und Klima ist das problematisch. Wieviele KATAPULT-Magazine werden aus einem Baum hergestellt und was können wir als Verlag machen? So viel vorab: Es ist nicht teuer.

Warum neue Wälder manchmal mehr schaden als nützen

Weltweites Aufforsten kann die Erderwärmung mindern. Neue Wälder zu pflanzen ist jedoch nicht immer ökologisch sinnvoll und kann zu Konflikten und Hunger führen. Klimaschutzmaßnahmen müssen zu den lokalen Bedingungen passen.

Das Zitierkartell der Klimaleugner

Warum Klimaskeptiker so erfolgreich sind? Sie sind gut organisiert und international vernetzt. Entgegen ihren Behauptungen wollen sie die Klimadebatte nicht versachlichen, sondern Zweifel säen. Manche im Auftrag der Industrie, andere aus ideologischen Gründen. Wirtschaft, Politik und auch Medien helfen dabei.

Nachhaltigkeit für 9.900 Euro zzgl. MwSt.

Sichern Sie sich jetzt das exklusive „Exzellente Überdurchschnittlichkeitssiegel“ des K.A.T.A.P.U.L.T.-Instituts.

Windrad sucht Standort

Seit 2018 werden in Deutschland kaum noch neue Windkrafträder gebaut, obwohl sie für die Energiewende und das Erreichen der Klimaziele entscheidend sind. Warum ist das so und wie kann der Ausbau wiederbelebt werden?

Der neue KNICKER ist da!

Jetzt im Abo oder ab 27. Dezember im Handel.

Esst Mehlwürmer!

Es gibt mittlerweile viele Fleischersatzprodukte. Ihre bessere CO2-Bilanz ist ein Fortschritt. Nur ein essbares Tier wäre noch nachhaltiger: der Mehlwurm.

Vom Fahrradalbtraum zur autofreien Innenstadt

Zwei bis fünf Euro pro Kopf und Jahr geben deutsche Großstädte für den Radverkehr aus – Oslo 70 und Utrecht 132 Euro. Auch US-Metropolen zeigen, wie erfolgreiche Verkehrspolitik funktioniert.

Klimawandelskeptiker bestätigt Klimawandel – mit Geld von Klimaleugnern

Existiert der menschengemachte Klimawandel tatsächlich? Alles Hysterie, meinen etwa 13 Prozent der Deutschen – und die AfD. Schließlich habe es in der Erdgeschichte immer schon Kalt- und Warmzeiten gegeben.

Feinde des Staates, Feinde der Konzerne

Mindestens 1.722 Umweltschützer und Landrechtsaktivisten wurden seit 2002 getötet – Angehörige indigener Völker sind besonders stark von der Gewalt betroffen. Kaum einer der Täter wird bestraft.

Rollende Klimasünder?

Elektro-Scooter werden als Heilsbringer vermarktet: Sie sollen zur ökologischen Mobilitätswende beitragen. Erste Zahlen legen jedoch nahe, dass sie deutlich weniger klimafreundlich sein könnten als gedacht.

Nebenwirkungen von Plastiktütenverboten

Das Verbot von Plastiktüten im Einzelhandel verringert den Plastikverbrauch nicht so stark wie angenommen. Zugleich erhöht es jedoch insgesamt den Ausstoß von Kohlendioxid.

Die unbekannten Klimaschützer

Trockengelegte Moore stoßen jährlich doppelt so viel CO2 aus wie der weltweite Flugverkehr. Die Wiedervernässung dieser Ökosysteme würde den Klimaschutz enorm voranbringen.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren