Skip to content

Gleichberechtigung

Articles (111)

Nicht zu Gast bei Freunden

Der Pressesprecher des WM-Organisationskomitees brach nach ZDF-Angaben nach dieser Aussage das Interview ab.
Wo die gleichgeschlechtliche Ehe legal ist, weil das Gesetz sie erlaubt, ein Gerichtsurteil oder ein Dekret

Ehe für alle Mexikaner:innen

Die gleichgeschlechtliche Ehe ist nun auch in ganz Mexiko erlaubt. Seit letzten Mittwoch gilt auch in Tamaulipas ein entsprechendes Gesetz.

Betreuungswüste Westdeutschland

Nach Berechnungen der Bertelsmann Stiftung fehlen in Deutschland insgesamt 383.600 Kitaplätze, um den Betreuungsbedarf der Eltern zu decken. Ein Großteil entfällt auf den Westen der Bundesrepublik.

EU-Sanktionen gegen Irans Sittenpolizei

Die Sanktionen treffen elf Verantwortliche und vier Organisationen. Es geht um Einreiseverbote und eingefrorene Vermögen in der EU. Neben der Sittenpolizei treffen diese auch die Cybereinheit der Revolutionsgarden.
Offener Brief von mehr als 600 Kulturschaffenden mit den Protesten in Iran

Solidarität mit den Protesten in Iran!

Über 600 Kulturschaffende haben sich in einem offenen Brief an die Protestierenden in Iran gerichtet. Der Text wurde auf Deutsch, Englisch, Farsi und Sorani verfasst. Die Autor:innen richten ihre Worte direkt an die Protestierenden.
Die Grafik zeigt den Frauenanteil bei Nobelpreisen von 1901 bis 2022; in Prozent. Bei Friedensnobelpreisen gibt es mit 16,3 Prozent Frauenanteil am meisten.

Auch 2022 nur zwei Frauen

Alfred Nobel legte fest, dass die Auszeichnung an die Besten des jeweiligen Fachs vergeben werden soll. Leider sind Frauen in der Wissenschaft oft unsichtbar, das zeigt das Geschlechterverhältnis der Preisträger.

Solidemos mit den Protesten in Iran

Es gibt ganz sicher noch mehr Demos! Schreibt uns in die Kommentare, was wir vergessen haben und wir updaten die Karte.

Gleichgeschlechtliche Ehe

In Slowenien stimmen 48 Abgeordnete für die entsprechende Gesetzesänderung. Damit ist die gleichgeschlechtliche Ehe seit Dienstag in 19 europäischen Staaten legal.

Das Regime geht weiter über Leichen!

Die Proteste in Iran gehen auch nach mehr als zwei Wochen weiter. Landesweit gehen die Menschen gegen das Regime auf die Straße. Die Zahl der Toten steigt. Die Ordnungskräfte reagieren mit Verschleppung, Gewalt und scharfer Munition.
Städte, in deren Stadtrat Frauen die Mehrheit stellen (Kassel) und der Frauenanteil in Stadträten in allen anderen Großstädten

Vorbild Kassel

... zumindest wenn man sich den Frauenanteil im Stadtrat ansieht. Einer Studie zufolge besetzen nämlich in gerade mal einer einzigen deutschen Großstadt Frauen die Hälfte der Plätze im Stadtrat. In Kassel!

Seit Beginn der Proteste immer mehr Journalist:innen verhaftet

Begründung der Justiz: Durch Berichte könnten die Proteste weiter eskalieren. Der iranische Journalistenverband sieht das anders: Die Leute machen nur ihre Arbeit und sollen sofort freigelassen werden. Schon vor den Protesten stand es extrem schlecht um die Pressefreiheit im Iran.

Tag der Deutschen Gemeinheit 🇩🇪

Die Bundesregierung will die Lücke bis Juli 2024 schließen. Deswegen werden die Renten im Osten stärker erhöht.

Mehr Geld für Frauen im Osten

Im Osten verdienen Frauen mehr als Männer, zumindest wenn man den Medianwert betrachtet. Dort arbeiten Frauen häufiger in Branchen mit Tariflöhnen. Der Westen setzt weiterhin auf Tradition.

Alkohol tötet

Bundesweit sterben rund 26 von 100.000 Männern an ausschließlich durch Alkohol bedingten Erkrankungen. Bei den Frauen liegt die Zahl fast dreimal niedriger.

Zunahme um 54 Prozent

In Münster starb ein trans Mann, nachdem er am Rande des Christopher Street Days angegriffen worden war. Die Zahlen zeigen: Malte war kein Einzelfall.
Europakarte: In allen EU-Ländern wohnen Männer länger im Elternhaus als Frauen.

In Serbien wohnen Männer ungefähr 5 Jahre länger bei den Eltern als Frauen

In Nord- und Westeuropa verlassen junge Menschen früh das Elternhaus. Der Unterschied zwischen Männern und Frauen ist größer in den Ländern, in denen Kinder länger zu Hause bleiben.

Nippel erlaubt

Erst ne Ausnahme, war aber gar nicht so schlimm: In der Stadt Göttingen dürfen alle Menschen, egal ob Busen oder nicht, mit nacktem Oberkörper schwimmen. Kiel, Siegen und Freiburg machen auch mit.

Protest an der Wahlurne?

Im Juni 2022 hat der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten das Urteil Roe v Wade aufgehoben. Damit können die US-Bundesstaaten komplett eigenständig über die Legalität von Schwangerschaftsabbrüchen entscheiden.

Gleicher Job, unterschiedliches Gehalt

Und die englischen Europameisterinnen so: Mist.

Alte Ministerpräsidenten

Wer Ministerpräsident*in werden will, hat in den meisten deutschen Bundesländern keine besonderen Hürden vor sich. Nur in Bayern und Baden-Württemberg definiert die jeweilige Landesverfassung, dass man schon etwas betagter sein muss.

Mord, Totschlag, Schwangerschaftsabbruch

Es gibt noch ziemlich viel Nachholbedarf in europäischen Ländern

Noch ein Jahr bis Rentenangleichung

Rund 21 Millionen Rentner:innen in Deutschland sind betroffen. Damit steigt der Rentenwert Ost auf 98,6 Prozent des aktuellen Rentenwerts West, so die Bundesregierung. Im Jahr 2024 soll dann komplett angeglichen sein.

Ein Feiertag für Meck-Vorp

Meck-Vorp hat als zweites Bundesland beschlossen, dass der 8. März als internationaler Frauentag ein Feiertag ist. Bringt das was? Unklar. Gibt jedenfalls genug Gründe, auf die Straße zu gehen.

Und tschüss, Paragraf 219a!

Der Bundestag stimmte heute dafür, dass Gynäkolog:innen straffrei über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Der Paragraf 219a, der dies verbot, wurde gestrichen.

Selbstbestimmung über den eigenen Körper? Fehlanzeige!

In Deutschland mussten sich trans* Personen noch bis 2011 sterilisieren lassen, damit ihre Identität anerkannt wurde.

Lieber DFB, da geht noch was!

In zwei Wochen beginnt die Fußball-EM der Frauen. Bei einem Titelgewinn in der Endrunde würden die Spielerinnen der deutschen Nationalmannschaft 60.000 Euro bekommen. Die männlichen Spieler bekommen weitaus mehr.

Noch immer eine Ausnahme

Jake Daniels von Blackpool hat sich als zweiter aktiver Profi weltweit geoutet. Josh Cavallo des australischen Vereins Adelaide United hat im vergangenen Jahr seine Homosexualität öffentlich gemacht.

Yasmin Fahimi wird DGB-Vorsitzende

Und damit ist Fahimi die erste Frau an der Spitze des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Reicht ihr aber nicht. Sie will sich dafür starkmachen, dass Frauen im Arbeitsleben gleichgestellt werden. Und dass es mehr weibliche Mitglieder in den Gewerkschaften gibt.

Ohne Familie wird es schwer

Fair ist anders.

700 Euro Unterschied

In den meisten Bundesländern werden Lehrkräfte unterschiedlich bezahlt, je nachdem an welcher Schulform sie unterrichten. An Grundschulen gibt es weniger Geld.

Nur in drei Ländern

Nur in Ruanda, Kuba und Nicaragua ist das so. Es gibt aber Bemühungen für mehr Repräsentanz von Frauen in der Politik. Zum Beispiel in Chile: Gabriel Boric, der neue Präsident, besetzt in seinem Kabinett 14 der 24 Ministerposten mit Frauen.

Werbung bald erlaubt, Schwangerschaftsabbruch weiterhin nicht

Deutsche Gynäkolog:innen dürfen keine Informationen über Schwangerschaftsabbrüche auf ihren Websites anbieten. Jetzt will die Ampel-Regierung dieses Gesetz streichen. Es ist aus dem Jahr 1933. Schwangerschaftsabbrüche generell zu erlauben ist noch nicht im Gespräch.

Auch für homosexuelle Paare erlaubt

Bisher dürften in Israel nur heterosexuelle Paare ihr Kind durch eine Leihmutter austragen lassen. Viele nicht-heterosexuelle Menschen wandten sich deshalb an Leihmütter im Ausland.

Starke Frauen ziehen den Schlitten

Anders als der Name und das Geweih es vermuten lässt: Rudolph ist ein Weibchen! Genau wie die anderen acht Rentiere, die den Schlitten ziehen.

Ein strukturelles Problem

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Xavier Naidoo darf als Antisemit bezeichnet werden. 2018 hatte das Landgericht Regensburg noch anders geurteilt und einer Klage Naidoos stattgegeben.

Klare Kante!

Das erste Mal wurde ein Spiel bei rassistischen Zwischenrufen nicht nur pausiert, sondern beendet. Beim Drittligaspiel wurde der VfL-Spieler Aaron Opoku von MSV Duisburg-Fans mit Affenlauten rassistisch beleidigt.

Ehe für alle in Chile!

In 31 Ländern weltweit dürfen homosexuelle Pärchen heiraten. Im eigentlich konservativen Land Chile stimmte nun eine Mehrheit des Parlaments für das neue Gesetz.

Neues Kabinett ist wenig divers

Mehr als ein Viertel der Deutschen hat einen Migrationshintergrund. Im neuen Bundeskabinett sitzt nur ein Mensch mit Migrationsgeschichte: Cem Özdemir. Seine Eltern kamen als Gastarbeiter aus der Türkei.

Nicht genug kompetente Männer gefunden

Das Innen- und das Außenministerium werden zukünftig von Frauen geleitet. Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik sind die Posten paritätisch verteilt.

Fast nur Männer auf der Bühne

Im Line-up von Rock am Ring stehen 67 Bands, nur 10 davon haben eine weibliche Besetzung. Rock am Ring wird schon seit Jahren kritisiert, weil fast nur Männer auf dem Festival spielen.

In den USA hat kurz eine Frau regiert

Am Freitag übernahm die Vize-Präsidentin die Geschäfte, weil Joe Biden aufgrund einer Darmspiegelung in Narkose war.

Unmögliche Körper

In der Corona-Pandemie steigt der Schönheitsdruck. Mehr Menschen haben etwa Angst, dick zu werden. Die Body-Positivity-Bewegung rebelliert gegen die gängigen Schönheitsideale. Doch wer mitmachen darf, ist umstritten.

XX ist weiblich und XY männlich, oder?

Mann, Frau, beides, nichts?! Vielen erscheinen die Debatten um das biologische Geschlecht als abgehobene Diskussionen der linksgrünversifften Elite. Und überhaupt: Wen betrifft das schon? Nun, ungefähr so viele Menschen, wie in Mexiko leben.

Gleichstellung für unsere Urenkel!

Drei Generationen noch, bis Geschlechterparität erreicht sei. Zumindest wenn es so weitergeht wie bisher, schätzt das Europäische Institut für Gleichstellungsfragen.

Männer missbrauchen ihre Macht

Reichelt, Cosby, Weinstein. Sie alle haben etwas gemeinsam: Männer missbrauchen sehr häufig ihre Macht, um Frauen sexuell auszunutzen oder um sie zu intimen Beziehungen zu überreden. In Deutschland erlebte jede 11. Frau sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz.

Ohne Einwilligung verboten - aber längst nicht überall

Kalifornien ist der erste US-Bundesstaat, der gesetzlich eindeutig klarstellt: "Stealthing" ist ein Sexualdelikt.

Frauenquote überstrapaziert

Frauen bleiben im neuen Bundestag in der Minderheit. Gibt aber einen Unterschied zum letzten: Der Anteil ist leicht gestiegen - von 31 auf 34 Prozent.

Ehe für alle gewinnt

Die Schweiz hat in einem Referendum die "Ehe für alle" bestätigt.

Erste Bundestagswahl für Menschen mit Behinderung, die rechtlich betreut werden

Am 26. September dürfen erstmals beeinträchtigte Menschen mit Vollbetreuung wählen, die vorher ausgeschlossen wurden. Diese sogenannten Wahlrechtsausschlüsse wurden aber 2019 für verfassungswidrig erklärt.

Zwei weitere Femizide

Diese Woche wurden erneut zwei Frauen umgebracht. In fast keinem europäischen Land gibt es eine so hohe Frauenmordrate wie in Österreich.

Waffen ja, Babys ja

In Texas ist es illegal, ein Kind abzutreiben, nachdem der Herzschlag des Fötus einsetzt. Eine Waffe in der Öffentlichkeit zu tragen, ist aber kein Problem.

Frauenanteil in Olymp und Bundestag

Das Konzept wurde anscheinend vor 2000 Jahren besser verstanden.

AfD hat Angst vor Genderwahn

Damit ist sie so ziemlich alleine.

Angst vor Frauenquote, aber nicht vor Andi Scheuer?

Noch nie gab es eine weibliche Ministerin für Finanzen, Inneres, Äußeres oder Verkehr. Lange wurden Frauen nur Ministerinnen für Gesundheit, Bildung, Frauen und Familie. Inzwischen ist das Kabinett fast ausgeglichen: Von 15 Bundesministerien sind sechs weiblich geführt.

Israel kippt Blutspendeverbot

Israel hat das jahrzehntelange Blutspende-Verbot für homosexuelle Männer aufgehoben. Ab Oktober wird nicht mehr nach Sexualkontakt mit Heterosexuellen und Homosexuellen unterschieden.

Entschädigung für Roma-Frauen

Tschechien will Roma-Frauen entschädigen, die ab Beginn der 60er-Jahre zwangssterilisiert wurden - oft ohne ihr Wissen. Nach wie vor wird die Minderheit in Europa systematisch diskriminiert, nicht nur in Tschechien.

Die Katze ist eigentlich die Kätzin

Wenn schon gendern, dann aber alles und korrekt, bitte!!!11!
Flowchart: Darfst du das N-Wort sagen? Antwort: Nein!

Wenn jemand fragt, ob er das N-Wort sagen darf

Annalena Baerbock hat in einem Interview das "N-Wort" ausgesprochen. Damit wurde mal wieder eine Debatte darüber ausgelöst, ob der Gebrauch des “N-Worts” rassistisch sei. Kurze Antwort: Ja! Baerbock hat sich übrigens entschuldigt.

Wenn Politiker Väter werden

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz wird Vater. Das waren die Reaktionen darauf.
Die häufigste Nachnamen in den schwedischen Provinzen

Gert heißt jetzt wie seine Tochter

Von den hundert häufigsten Nachnamen in Schweden enden 40 auf -son. Platz eins bis drei: Andersson, Johansson, Karlsson. Gefällt nicht? Ändern geht!
Die Hälfte der deutschen Fußball-Nationalmannschft wurde geboren, als homosexuelle Beziehungen noch strafbar waren.

Rechte für LGBT+ sind jung

Rechte für schwule, lesbische, transgender, bi- oder intersexuelle Menschen sind nicht erwähnenswert? Doch! Denn viele dieser Rechte gibt es erst seit Kurzem.
Größenvergleich der Außenfassade der Allianz-Arena und der Außernfläche einer Kapitäsbinde in Regenbodenfarben.

Menschenrechte bei der UEFA

Ein kleines Stück Stoff ist ein Zeichen für Vielfalt und ein guter Zweck. Eine ganze Fassade ist der UEFA zu politisch.

Nur Deutschland und Malta verbieten “Homosexuellen-Heilung”. Bald auch Österreich!

Medizinische oder psychologische Behandlungen gegen die sexuelle Orientierung finden europaweit immer noch statt. Sie verlaufen unterschiedlich, verfolgen aber immer das gleiche Ziel: Menschen sollen von ihrer Homosexualität ”geheilt” werden.

Jeder Tropfen zählt

Schwule und bisexuelle Männer dürfen in Deutschland nur dann Blut spenden, wenn sie ein Jahr keinen Sex mit einem anderen Mann hatten. Diese Regelung gilt seit 2017 und ist diskriminierend.

Außen Solidarität, innen Profit

Konzerne zeigen mit der Regenbogenflagge der LGBT+-Gemeinschaft ihre Unterstützung. Da kommt der Vorwurf des “pinkwashing” auf. Gemeint ist hiermit, dass Firmen sich nur zu Werbezwecken mit bestimmten Werten identifizieren, ohne diese wirklich zu leben.

Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt

Das zweitgrößte Wohnungsunternehmen in Bremen vergibt seine Wohnungen auf Grundlage rassistischer Kriterien - und ist kein Einzelfall.
Mütter nehmen durchschnittlich 14,5 Monate lang Elterngeld, Väter nur 3,7 Monate lang.

Väter nehmen viel kürzer Elterngeld

Mütter bleiben über ein Jahr lang zu Hause, Väter kümmern sich mal ein paar Monate um das Kind und gehen dann wieder Vollzeit arbeiten.

Mehr Menschen melden Diskriminierung

Die Zahl der Beratungswünsche bei der Antidiskriminierungsstelle ist im Vergleich zum Vorjahr stark gestiegen.

Erben oder heiraten

So sind die reichsten Frauen der Welt zu ihrem Geld gekommen.

Nur in Österreich sterben mehr Frauen als Männer durch Mord

In Österreich sterben gemessen an der Bevölkerung mehr Frauen durch einen Femizid als in den meisten anderen EU-Ländern.

Frauen in Regionalzeitungen nicht vertreten

In gerade mal acht von 100 Regionalzeitungen saßen im Frühjahr 2019 Frauen in der Redaktionsleitung.

Akademischer Bundestag

81,9 Prozent der Bundestagsabgeordneten haben einen Hochschulabschluss. In der Bevölkerung waren es 2017 nur 17,6 Prozent.

Mehr Likes für die Täter

Die #MeToo-Bewegung verfolgt ein klares Ziel: sexualisierte Gewalt weltweit sichtbar zu machen. In Südkorea war die Unterstützung anfangs groß, dann sprachen sich in Onlinekommentaren immer mehr Menschen dagegen aus - und drehten so die öffentliche Meinung um.

Aufarbeitung für die Täter

Zwei beurlaubte Bischöfe und das Versprechen, weiter aufzuklären - das ist das Ergebnis eines lange erwarteten Gutachtens zu sexuellem Missbrauch im Bistum Köln. Betroffene fühlen sich übergangen.

Lieber arbeiten als heiraten

Junge Inderinnen arbeiten lieber in prekären Dienstleistungsjobs, statt zu Hause von der Hausarbeit genervt zu sein. Ein weiterer Grund: Sie wollen Freundschaften schließen.

Femizide sind mehr als Morde

Tötungen in Partnerschaften werden vor allem aus Eifersucht oder nach einer Trennung verübt. Dass in 76 Prozent der Fälle Männer zu Tätern werden, liegt oft daran, dass sie ihren Partnerinnen kein selbstbestimmtes Leben zugestehen.

Zu wenig Schutz für Frauen

In der Corona-Pandemie suchen mehr Frauen Zuflucht in Frauenhäusern. Doch nur zwei Bundesländer haben so viele Plätze wie gefordert.

Der Straße, die Straße

Über 11.000 Straßen gibt es in Berlin. Jede dritte ist nach einer Person benannt.

Jeder zweite Zeitungsartikel über Sinti und Roma ist diskriminierend

Schätzungsweise 500.000 europäische Sinti und Roma wurden im Holocaust getötet. Hass und Diskriminierung erleben sie immer noch - mehr als jede andere Minderheit in Deutschland. Wird über sie berichtet, ist meistens die Rede von kriminellen Clans und verarmten Bettelbanden. Medien reproduzieren so Vorurteile, die Hass schüren.

Wer abtreiben will, macht es auch illegal

Abtreibungsverbote verhindern nicht, dass ungewollt Schwangere abtreiben - sie machen Abtreibungen jedoch lebensgefährlich.

Mehr Statuen für Tiere als für Frauen

In New York City leben mehr Frauen als Männer - und im Central Park mehr Bären als Frauen.

Schwarze Frauen haben die Demokratie gesichert

Nicht-weiße Menschen haben zu 76 Prozent Joe Biden gewählt, zeigt eine Befragung. Mehr als die Hälfte aller weißen Befragten haben sich für Donald Trump entschieden. Die Kluft zeigt sich vor allem im Wahlverhalten von Frauen.

Mehr Väter kümmern sich um ihre kranken Kinder

Wenn die Schule anruft, weil das Kind krank ist, übernehmen immer mehr Väter die Betreuung zu Hause. Vor zehn Jahren sah das noch anders aus.

Schwangerschaftsabbruch im Untergrund

Das polnische Abtreibungsgesetz wurde noch einmal verschärft. Schwangerschaftsabbrüche sind nun nur noch nach einer Vergewaltigung oder Gesundheitsrisiken für die Mutter erlaubt. Ansonsten sind sie illegal. Aus gesundheitspolitischer und frauenrechtlicher Perspektive ist die Entscheidung fatal. Der Widerstand ist massiv.

Gemeinsamkeit: Antiabtreibungspolitik

Die Trump-Regierung will ihr konservatives außenpolitisches Profil schärfen. Und findet vor allem Autokratien als Verbündete.

Jedes zweite Mädchen wird im Internet belästigt

Mädchen werden online nicht vor Gewalt geschützt. Oft fühlt sich niemand verantwortlich. Probleme gibt es aber viele.

Menstruationsurlaub in der EU kein Thema

In einigen Ländern gibt es gesetzliche Regelungen für sogenannten Menstruationsurlaub. In Italien, Australien und Russland sind ähnliche Initiativen zuletzt gescheitert.

Polen verschärft Abtreibungsverbot

Bisher war es in Polen erlaubt, Schwangerschaftsabbrüche vorzunehmen, wenn die Föten unheilbar krank waren. Das höchste Gericht hat nun entschieden: Das ist verfassungswidrig.

Ein Drittel der Wiener darf nicht wählen

Fast eine halbe Million Menschen im wahlfähigen Alter können nicht bei der Bürgermeisterwahl abstimmen, obwohl sie größtenteils schon länger als zehn Jahre in der Stadt wohnen.

Türkische Regierungspartei will aus der Istanbul-Konvention austreten

Die Türkei das Bündnis zum Schutz von Frauen im Jahr 2012 als erster Staat ratifiziert. Umgesetzt hat sie aber viele Maßnahmen nicht. Die AKP will sich nun aus dem Abkommen zurückziehen.

Mehr Thomasse als Bürgermeisterinnen

Seit über 100 Jahren gibt es das Frauenwahlrecht, in politischen Ämtern sitzen dennoch deutlich mehr Männer. Am heftigsten fehlen Politikerinnen auf dem Dorf und in der Gemeinde – der direktesten Ebene der Politik.

Frauen sind gut fürs Patriarchat

Auch in radikal patriarchalen Bewegungen kann es gute Gründe dafür geben, Frauen Autorität zuzugestehen: Manch ein Argument klingt aus weiblichem Munde einfach überzeugender und kann ein ganz neues Publikum erschließen.

Männliche Wissenschaftler sind prahlerischer

Wissenschaftler beschreiben die Ergebnisse ihrer Studien häufiger mit positiven Ausdrücken wie „ausgezeichnet“ und „einzigartig“ als Wissenschaftlerinnen.

Neues Gesetz in Neuseeland: Automechaniker und Friseurinnen sollen gleich bezahlt werden

Gleiche Bezahlung bei gleicher Arbeit, gleicher Verantwortung und Qualifikation, unabhängig vom Geschlecht - das ist weltweit noch lange nicht die Normalität. Neuseeland hat jetzt ein neues Gesetz zur Lohngleichstellung erlassen.

In Österreich gibt es mehr Bürgermeisterinnen als Bürgermeister-Josefs

Bürgermeisterinnen besetzen dort bisher nur 8,3 Prozent aller Bürgermeisterämter. In Deutschland sind es 9,8 Prozent.

Polen will aus Abkommen für Frauenrechte austreten

Der polnische Justizminister schlägt vor, aus der Istanbul-Konvention auszutreten. Dieses internationale Abkommen soll Frauen vor Gewalt schützen - und ist ihm zu „ideologisch“.

Siri, du Schlampe!

Digitale Sprachassistenten führen einfache Aufgaben aus und nehmen Befehle stets freundlich, geduldig und unterwürfig entgegen. Die eigentlich geschlechtslosen Maschinen sind der Stimme und dem Namen nach fast alle weiblich. Damit vermitteln sie ein zweifelhaftes Bild des vermeintlichen Verhaltens von Frauen. Forscherinnen und Forscher befürchten, dass sich das auf bestehende Geschlechterstereotype übertragen könnte.

In jedem deutschen Länderparlament sitzen mehr Männer als Frauen

Das Paritätsgesetz soll den Anteil von Frauen im Parlament erhöhen. Jetzt hat das Thüringer Landesverfassungsgericht entschieden: Parteien müssen ihre Wahllisten nicht zu gleichen Teilen mit Männern und Frauen besetzen.

Costa Rica hat Ehe für alle legalisiert

Gleichgeschlechtliche Paare dürfen nun auch in Costa Rica heiraten. Es ist weltweit das 29. Land, das die Ehe für alle legalisiert hat, und das sechste in Lateinamerika.

Nachdem Ehe für alle eingeführt wurde, ging Selbstmordrate zurück

Menschen in gleichgeschlechtlichen Ehen begehen häufiger Suizid als verheiratete heterosexuelle Menschen. Die Anzahl der Selbsttötungen nimmt in Dänemark und Schweden aber ab, seit die Länder die Ehe für alle geöffnet haben.

Barrierefreie Websites sind in Norwegen Pflicht

Unternehmen werden vom staatlichen »Digitaliseringsdirektorat« stichprobenartig kontrolliert. Erfüllt eine norwegische Website die gesetzlichen Kriterien nicht, folgen Sanktionen.

Ungarisches Parlament lehnt Konvention zum Schutz von Frauen ab

Ungarn hat die Istanbul-Konvention des Europarats zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen im Jahr 2014 unterzeichnet. Nun stellt sich das Parlament dagegen.

In 40 von 401 Landkreisen und kreisfreien Städten regieren Frauen

Stadt- und Kreisverwaltungen werden überwiegend von Männern geleitet. Am geringsten ist der Frauenanteil unter den Landräten und Oberbürgermeistern in Nordrhein-Westfalen.

Alle haben Sex, niemand klärt auf

»Frühsexualisierung«, schreien die Konservativen. »Liberalerer Unterricht«, die anderen. Währenddessen gucken Kinder Pornos, haben Sex und niemand klärt sie auf: In ganz Europa verschlafen Schulen ihren Bildungsauftrag, Lehrkräfte unterrichten nicht zeitgemäß und Regierungen verbannen Sexualkunde aus dem Klassenzimmer.

14.600 Betten fehlen in Deutschlands Frauenhäusern

In Quarantäne zu sitzen, erhöht das Risiko, häusliche Gewalt zu erleben. Vor allem Gewalt gegen Frauen ist jedoch seit Langem ein Problem in der Gesellschaft. Um die Frauenhäuser ist es auch im Normalzustand schlecht bestellt.

In 23 von 401 Landkreisen und kreisfreien Städten verdienen Frauen mehr als Männer

Ausnahmslos alle liegen in den neuen Bundesländern. In mehr als der Hälfte der Fälle sind es allerdings weniger als 100 Euro im Monat.

Erfolgreiche Frauen brauchen beim Netzwerken vor allem eines: andere erfolgreiche Frauen

Gute Netzwerke sind sowohl für Männer als auch für Frauen von zentraler Bedeutung, um direkt nach dem Studium Jobs in Führungspositionen zu erhalten. Frauen benötigen zudem noch ein kleines, enges Netzwerk anderer erfolgreicher Frauen, um genderrelevante Informationen in der Arbeitswelt sammeln zu können.

Frauenquote in afrikanischen Parlamenten

In Ruanda sind fast zwei Drittel der Parlamentsmitglieder weiblich. Der Frauenanteil ist in den meisten afrikanischen Ländern hoch. Grund dafür ist die Frauenquote. Sorgt das auch für mehr Gleichberechtigung?

Frauenmorde bleiben zu 98 Prozent straflos

In Lateinamerika werden deutlich mehr Frauen von Männern getötet als in anderen Regionen der Welt. Warum ist das so?

Die Waffe der Frau ist die Panzerfaust

Frauen sind erst seit ein paar Jahrzehnten anerkannte Soldaten. Wie hat sich seitdem das Leben in der Kaserne verändert?

Mehr Frauen, weniger Krieg

Sind Frauen friedlicher als Männer? Wenn ja, müsste ihr Einfluss auf politische oder militärische Entscheidungen auch zu einer friedlicheren Außenpolitik führen. Wissenschaftler haben das untersucht.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren