Skip to content

Arbeit

Articles (19)

Lieber arbeiten als heiraten

Junge Inderinnen arbeiten lieber in prekären Dienstleistungsjobs, statt zu Hause von der Hausarbeit genervt zu sein. Ein weiterer Grund: Sie wollen Freundschaften schließen.

Wo ist Büroarbeit momentan eine gute Idee?

Kurze Antwort: nirgends. Karte für Arbeitgeber, die noch zweifeln.

Jugend ohne Arbeit

Die Corona-Pandemie sorgt für eine hohe Jugendarbeitslosigkeit in Europa. Junge Menschen sind oft mehr als doppelt so häufig arbeitslos wie Erwachsene.

Kaum Selbständige in Deutschland

Firmengründungen und Freiberufler sind in Deutschland die Ausnahme. In anderen europäische Ländern arbeiten viel mehr Menschen selbstständig.

Fast keine Leute in der Gewerkschaft

Wo sich Menschen gewerkschaftlich organisieren, steigen die Einkommen der mittleren Einkommensgruppen deutlich. Ohne das Engagement wachsen vor allem die Einkommen der oberen zehn Prozent.

Viel Kurzarbeit in Süddeutschland

Eine Studie im Auftrag des Deutschen Städtetags untersuchte, welche Regionen die Folgen der Corona-Pandemie besonders zu spüren bekommen - und diese liegen nicht etwa in strukturschwachen Regionen, sondern vor allem in Süddeutschland.

Mehr Thomasse als Bürgermeisterinnen

Seit über 100 Jahren gibt es das Frauenwahlrecht, in politischen Ämtern sitzen dennoch deutlich mehr Männer. Am heftigsten fehlen Politikerinnen auf dem Dorf und in der Gemeinde – der direktesten Ebene der Politik.

Kabinett will Werkverträge in der Fleischindustrie verbieten

Großbetriebe, die schlachten, Fleisch zerlegen und verarbeiten, dürfen ab 2021 nur noch eigene Angestellte beschäftigen. Davon würden vor allem osteuropäische Werkvertragsarbeiter profitieren.

Wo Arbeitnehmer am meisten verdienen

Das mittlere Bruttogehalt von Vollzeitbeschäftigten in Deutschland lag 2019 bei 3.401 Euro, doch die regionalen Unterschiede sind gewaltig.

Du sollst den Spargel ehren

Auch eine Pandemie soll den Spargelkonsum der Deutschen nicht gefährden. Nicht einmal, wenn rumänische Saisonkräfte gesundheitliche Schäden davontragen - oder sterben.

Die Wochenarbeitszeit Deutschlands entspricht dem EU-Durchschnitt

2,7 Milliarden Arbeitskräfte sind momentan von Anti-Corona-Maßnahmen betroffen. Das sind 81 Prozent aller Arbeitskräfte der Welt. Viele davon sind momentan in Kurzarbeit. Wie lange arbeiten die Menschen in Europa im Normalfall?

Ein Pfund Hack für 2,39 Euro und einen Finger

Überschichten, unterschlagener Mindestlohn und angestellt auf Werkvertragsbasis: Die deutsche Fleischwirtschaft funktioniert, weil sie osteuropäische Arbeitskräfte ausbeutet.

Erst Budgetkürzungen, jetzt Applaus

Die Beschäftigten im Gesundheitssystem sind die wahren Helden dieser Krise, sagen Politiker weltweit. Demgegenüber stehen die systematischen Kürzungen und Versäumnisse im Gesundheitswesen.

In 23 von 401 Landkreisen und kreisfreien Städten verdienen Frauen mehr als Männer

Ausnahmslos alle liegen in den neuen Bundesländern. In mehr als der Hälfte der Fälle sind es allerdings weniger als 100 Euro im Monat.

In Deutschland verdienen Frauen 20 Prozent weniger als Männer

77 Tage haben Frauen seit Beginn 2020 in Deutschland umsonst gearbeitet, wenn man ihr Einkommen mit dem von Männern vergleicht. Im Westen sind die Gehaltsunterschiede dreimal so hoch wie im Osten.

Äthiopische Sklavin zu verkaufen – bei Interesse PN

In vielen Golfstaaten kümmern sich ausländische Arbeitskräfte um den Haushalt und die Kinder. Sie werden ausgebeutet, misshandelt und haben kaum Rechte. Die Struktur dahinter steht aber kaum zur Debatte – die Bevölkerung glaubt an das Kafala-System, auch im Libanon.

Im Osten arbeiten die Menschen mehr, dafür verdienen sie aber auch weniger

Der Unterschied zwischen Ost und West ist im Bereich der Arbeitszeit und des Lohns immer noch erheblich.

Wo klappt’s, wo nicht?

Das bedingungslose Grundeinkommen ist keine neue Idee. Bereits seit 1976 schenkt Alaska seinen Einwohnern Geld. Einfach so. Weltweit experimentieren Staaten mit einem Grundeinkommen.

Eine Stunde hat 90 Minuten

Eine aktuelle Bilanz des gesetzlichen Mindestlohns zeigt zwar deutliche Lohnerhöhungen und verringerte Armut, doch auch viele Fälle, in denen er umgangen wird – und zwar branchenspezifisch. Um dies zu ändern, bräuchte es schärfere Kontrollen, aber auch Mut von Arbeitnehmerseite.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren