Skip to content

USA

Mehr Hassverbrechen gegen Asian-Americans

Share article

Seit Beginn der Pandemie verzeichnen die US-amerikanischen Kriminalstatistiken einen enormen Anstieg rassistischer Hassverbrechen gegen Asian-Americans, wĂ€hrend die Gesamtzahl der gemeldeten Hassverbrechen leicht rĂŒckgĂ€ngig war. Die Polizeibehörde von New York City berichtet sogar von einem Anstieg von 1.900 Prozent anti-asiatischer Hassverbrechen im Vergleich zum Vorjahr.

Die Daten der US-Behörden spiegeln jedoch nur sehr bedingt die RealitĂ€t und das absolute Ausmaß des Problems wider. Sie beinhalten ausschließlich Hassverbrechen, die von der Polizei explizit als anti-asiatisch und rassistisch kategorisiert wurden. Es ist von einer viel höheren Dunkelziffer auszugehen, da nicht-gemeldete Alltagsrassismen oder unzureichend kategorisierte Hassverbrechen nicht berĂŒcksichtigt werden, was von BĂŒrgerrechtler:innen seit lĂ€ngerem kritisiert wird.

Die nicht-staatliche Meldestelle “Stop AAPI Hate” (AAPI steht fĂŒr “Asian-Americans” und ”Pacific Islanders”) registrierte 2020 fast 3800 FĂ€lle anti-asiatischer Übergriffe in den USA.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnĂŒtzig und unabhĂ€ngig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Abonnieren Sie das gedruckte Magazin fĂŒr nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Authors

KATAPULT-Redaktion

Latest Articles

Wie Geschäftsleute den Kolonialismus ermöglichten – und heute noch davon profitieren

»Deutsche Schutzgebiete«, wie die deutschen Kolonien hießen, gibt es seit gut 100 Jahren nicht mehr. Einige der Handelsunternehmen von damals jedoch schon. Kaufmänner trieben die Ausbeutung in Übersee voran und profitierten davon. Und: Die Firmen und ihre Erben stehen immer noch gut da.

Arbeitskosten pro Stunde

Es gibt riesige Unterschiede bei den Kosten für eine Stunde Arbeit zwischen verschiedenen europäischen Ländern.

Sichere Häfen für multinationale Konzerne

Geht es nach den USA, sollen zukünftig multinationale Konzerne weltweit einen Mindeststeuersatz zahlen. Europa will ebenfalls härter gegen die internationale Steuervermeidung vorgehen, bleibt aber Teil des Problems.